Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prävention

Hr. Gerd Gröchenig Bundeskriminalamt im Gasthaus Löwen, Sulz
Hr. Gerd Gröchenig Bundeskriminalamt im Gasthaus Löwen, Sulz ©Christine Fröhle
Veranstaltung „Polizei Prävention“ am 28. Februar 2018, GH Löwen, Sulz

Frau Frank Irmgard vom Seniorenbund Sulz-Röthis begrüßte die Anwesenden und den Vortragenden Herrn Gert Gröchenig vom Bundeskriminalamt Bregenz. Im Jahre 2017 wurden im Bezirk Feldkirch 4.889 Straftaten und in Bregenz über 7.000 angezeigt. Die Aufklärungsrate in Vorarlberg sei mit 61 % sehr hoch. Der Referent warnte vor Trickbetrügern und gab hilfreiche Tipps zur Vorbeugung. Ein häufiger Trick ist der „Enkel-Neffentrick“. Die Betrüger geben an, verwandt und in Geldnöten zu sein. Vorsicht ist geboten, wenn Gewinne versprochen werden. Auch sollte man nicht über den Besitz von Wertsachen sprechen und vor allem nie jemand Fremden in die Wohnung lassen. Trickdiebe zeigen sich durchaus freundlich und hilfsbereit. Im Gespräch wollen sie Verwirrung erzeugen und wenden den „Zwei-Euro-Trick“ an. Oftmals geben sie sich als Handwerker oder Behördenvertreter aus. Keinesfalls sollten Haustürgeschäfte oder Verträge unterschreiben werden. Einbrüche kann man mit einfachen Maßnahmen vorbeugen: Fenster, Garagen, Haustüren immer schließen.
http://www.notrufnummer.at/ oder Kurznummer 133.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentar melden
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen