Post vom Anwalt für die Ländle-ÖVP

Neues Ungemach für die ÖVP.
Neues Ungemach für die ÖVP. ©ÖVP/Mauche, Facebook/Wallner
Der Ländle-VP steht Ärger ins Haus: Sie hatte ja offenbar keine Rechte an einem retuschierten Bild - VOL.AT berichtete. Nun flatterte ein Brief vom Anwalt ein.
Fotograf droht mit Klage

Die Causa “Bildretusche” scheint für die ÖVP zur Neverending Story zu werden. Zur Vorgeschichte: Beim gemeinsamen Mittagessen von Landeshauptmann Markus Wallner mit Bundeskanzler Sebastian Kurz störte ja das Gemälde einer rauchenden Frau im Hintergrund. Nach Anspielungen in den sozialen Medien wurde das Foto entfernt und neu hochgeladen – mit einer Retusche: Aus der rauchenden Frau wurde eine idyllische Alpenlandschaft. Zahlreiche Medien übernahmen nach VOL.AT-Berichterstattung die Causa.

Klagsdrohung vom Fotografen

Doch wie es scheint, verwendete das Medienteam der Volkspartei für die Bearbeitung das Landschaftsbild, ohne die dafür notwendigen Rechte zu haben. Der Vorarlberger Fotograf, vom dem das Bild stammt, fordert nun die Entfernung des Bildes und droht mit Klage wegen Verbreitung des Bildes.

ÖVP gibt sich reumütig

Nun meldet sich die Vorarlberger ÖVP in Person von Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz zu Wort: “Die Vorarlberger Volkspartei bedauert sehr, dass wir ein Bild ohne Werknutzungsbewilligung und Herstellerbezeichnung verwendet haben. Es war ein Fehler unserseits und wir werden den Forderungen des Künstlers – vertreten durch RA Dr. Schartmüller – voll inhaltlich nachkommen.” Die Causa geht damit in die nächste Runde.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Post vom Anwalt für die Ländle-ÖVP
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen