Portugal auf Revanche aus

Erneuter Triumph für Zinedine Zidane oder erste WM-Titelchance für Luis Figo? Die beiden Altstars stehen als Protagonisten im Blickpunkt des Halbfinales zwischen Portugal und Frankreich am Mittwoch in München.

Während “Zizou” nach dem WM-Triumph 1998 und EM-Erfolg 2000 seiner glänzenden Laufbahn einen weiteren bedeutenden Titel hinzufügen kann, wartet der ehemalige Weltfußballer Figo noch auf die Krönung seiner Karriere.

Die Portugiesen brennen jedenfalls nach zwei EM-Halbfinal-Niederlagen gegen Frankreich (1984 und 2000) auf Revanche. Dabei ist den Iberern vor allem die Partie von 2000 in unschöner Erinnerung. Damals gewann Frankreich die spannende Begegnung durch ein “Golden Goal” von Zidane per Elfmeter in der 117. Minute zum 2:1. Diesmal will die Mannschaft von Luiz Felipe Scolari den Spieß umdrehen, obwohl in Frankreich ein Gegner stärkeren Kalibers wartet als zuvor England und die Niederlande. “Das wird ein schwieriges und spannendes Spiel. Die Franzosen sind wesentlich stärker als zu Beginn des Turniers”, befand Torhüter Ricardo. Der Respekt vor Zidane ist groß. Ricardo: “Er ist der überragende Spieler. Aber wir dürfen uns nicht zu sehr auf Zidane konzentrieren, denn dann haben die anderen Spieler mehr Freiheiten.” Sportlich kann der EM-Zweite von 2004 seine beste Elf aufbieten und dabei zehn Spieler ins Rennen schicken, die schon im EM-Finale dabei waren.

Die Hoffnungen der “Equipe Tricolore” ruhen auf ihrem Spielmacher. “Mach’s noch einmal, Zizou”, wünschen sich die Franzosen in Erinnerung an den WM-Sieg von 1998. Coach Raymond Domenech wird hingegen nicht müde zu erklären, dass der Erfolg nicht vom Einzelnen abhängt. “Nur eine große Mannschaft macht einen Spieler groß”, sagte der Coach. “Der Teamgeist erinnert mich stark an 1998. Wir sind in diesem Turnier zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen”, sagte Rekord-Teamspieler Lilian Thuram. Doch gegen Portugal muss das Team sicherlich an seine Leistungsgrenze gehen. “Diese Mannschaft hat eine Seele, die hört nicht auf”, sagte Frankreichs Trainer voller Respekt über die Portugiesen. Domenech hofft vor allem, dass es nicht wieder eine Skandalpartie gibt: “Hoffentlich wird es nicht so ein hektisches Spiel wie zwischen Portugal und den Niederlanden. Ich wünsche mir einen Schiedsrichter, der das nicht erlauben wird.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Portugal auf Revanche aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen