AA

Pop-Klänge in der Kirche

Die neu gegründete Pfarrband bringt frischen Schwung in die Göfner Pfarrkirche.
Die neu gegründete Pfarrband bringt frischen Schwung in die Göfner Pfarrkirche. ©Pfarre Göfis/Haller
Die neu gegründete Pfarrband bringt frischen Schwung in die Göfner Pfarrkirche.

Göfis. Wenn in der Göfner Pfarrkirche Sounds von Pink, Dido oder Christina Stürmer erklingen, dann ist dies das Werk von vier engagierten Göfnern, die mit zeitgenössischer Popmusik in erster Linie jüngere Gottesdienstbesucher ansprechen möchten.

Positive Resonanz der Pfarrgemeinde 

Die Idee zur neuen Göfner Pfarrband entstand dabei bereits im Frühjahr dieses Jahres, als zwei der Gründungsmitglieder am Ostermontag gemeinsam bei einem Gottesdienst auftraten. Die positive Resonanz der Pfarrgemeinde inspirierte die beiden Musiker dazu, eine richtige Musikgruppe ins Leben zu rufen. Dabei hatte die Band von Anfang an eine klare Vision: Pop-Klänge in die Kirche zu bringen. „Ich habe in Wien erlebt, wie moderne Musik in der Kirche effektiv eingesetzt werden kann”, erzählt Gitarrist Benedikt Entner.

Freude und Emotionen auslösen 

In Göfis sollen jedoch nicht die in den USA beliebten Lobpreis- bzw. Worship-Lieder erklingen, vielmehr wagt sich die Band, die derzeit noch keinen Namen hat, an moderne Interpretationen von klassischen Kirchenliedern sowie an bekannte Pop-Songs, die thematisch zur jeweiligen Messe passen. „Unser Ziel ist es, bei den Menschen Freude und Emotionen auszulösen, wenn sie in die Kirche gehen. Gleichzeitig möchten wir mit diesem Bandprojekt die jüngere Generation fördern und Musiktalenten die Möglichkeit bieten, wertvolle Erfahrungen bei Auftritten zu sammeln”, so Benedikt Entner weiter.

Pfarrband mit bunter Besetzung

Die Göfner Pfarrband zeichnet sich dazu auch durch ihre bunte Besetzung aus. Die 15-jährige Lena Hauser beeindruckt mit ihrer Stimme, die sie in vier Jahren Gesangsunterricht geschult hat. Am Piano sitzt Emily Sinclair, 14 Jahre alt, die mit ihrem Klavierspiel maßgeblich zum tollen Sound der Band beiträgt und der jüngste Musiker in der Gruppe ist Ferdinand Lampert, ein erst zehnjähriges Talent, das am Schlagzeug mit bemerkenswertem Rhythmusgefühl überzeugt. Vervollständigt wird die Gruppe durch den 33-jährigen Benedikt Entner, der mit seiner E-Gitarre begeistert, die er bereits seit seiner Kindheit spielt.

Begeisterung bei Gottesdienstbesuchern spürbar

Die Begeisterung der Gottesdienstbesucher bei den bisherigen Auftritten war spürbar und vor allem Pfarrer Georg begrüßt die musikalische Bereicherung bei den Messfeiern. Die nächste Möglichkeit, die Pfarrband zu erleben, gibt es bereits am zweiten Adventsonntag. Bei der Familienmessfeier am 10. Dezember ab 9.30 Uhr sorgt die vierköpfige Musikgruppe für die musikalische Umrahmung. Übrigens: Die Musikgruppe ist natürlich auch offen für neue Mitglieder. „Wenn jemand gerne singt oder ein Instrument, wie Bass oder Saxophon spielt, dann kann man sich gerne bei uns melden“, lädt Benedikt Entner neue Mitglieder herzlich ein. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Pop-Klänge in der Kirche