AA

Polizisten zückten am Wiener Hauptbahnhof Pistolen gegen bewaffneten Betrunkenen

Die Polizei war am Hauptbahnhof in Wien aktiv.
Die Polizei war am Hauptbahnhof in Wien aktiv. ©LPD Wien
Ein offensichtlich Betrunkener hat am Hauptbahnhof in Wien Angehörige der ÖBB ebenso wie Polizisten bedroht. Er nutzte dafür eine asiatische Kampfsportwaffe mit dem Namen "Kubotan". Die Polizei zückte während ihres Einsatzes die Waffen.

Die Beamten, die zunächst meinten, es handle sich um ein Messer, nahmen den Mann laut Polizeiaussendung schließlich mit gezogener Dienstwaffe fest.

Polizei am Hauptbahnhof im Einsatz

Der betrunkene Mann, der sich gegenüber Besuchern des Wiener Hauptbahnhofes aggressiv gezeigt hatte, war vom ÖBB-Sicherheitspersonal aufgefordert worden, das Areal zu verlassen. Dabei zückte er bereits den silbernen, spitzen Gegenstand und bedrohte die Sicherheitsmänner. Die Polizei wurde alarmiert - mit gezogenen Dienstpistolen forderten sie ihn auf, den Gegenstand fallen zu lassen. "Zuerst reagierte er nicht, anschließend steckte er die vermeintliche Stichwaffe in die Hosentasche", hieß es in der Aussendung. Mittels Körperkraft wurde der unkooperative Mann, ein slowakischer Staatsbürger, festgenommen. Im Zuge der Personenkontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen den 52-Jährigen ein Aufenthaltsverbot besteht.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 10. Bezirk
  • Polizisten zückten am Wiener Hauptbahnhof Pistolen gegen bewaffneten Betrunkenen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen