Politkowskaja-Mordprozess ist "Farce"

Die Kinder der ermordeten russischen Journalistin Anna Politkowskaja haben der russischen Regierung vorgeworfen, die Mörder ihrer Mutter zu schützen.
Prozess nun vor Militärgericht
Mord erneut vor Gericht
Wieder Festnahmen
Video: Prozess beginnt
Neue Ermittlungen
Angeklagte freigesprochen
Bilderserie

“Der Staat will das Verbrechen überhaupt nicht aufklären”, schrieben die Geschwister Vera und Ilja in einem offenen Brief, den die Zeitung “Nowaja Gaseta” in ihrer Montagsausgabe veröffentlichte. “Diese seit fast drei Jahren andauernden Untersuchungen sind mittlerweile zu einer Farce geworden, deren Ziel es ist, die öffentliche Aufmerksamkeit von der wichtigsten Frage abzulenken: Wer hat den Mord in Auftrag gegeben?”

In der vergangenen Woche hatte das zuständige Moskauer Gericht einen Antrag aller Prozessbeteiligten zur Aufnahme neuer Ermittlungen in dem Mordfall verworfen und das Verfahren fortgesetzt. In dem Prozess müssen sich erneut drei mutmaßliche Mittäter verantworten, die den Mord an der Regierungskritikerin vorbereitet und organisiert haben sollen. Gegen den flüchtigen mutmaßlichen Täter und die bisher unbekannten Auftraggeber des Mordes laufen getrennte Ermittlungen.

Die kremlkritische Journalistin Politkowskaja war am 7. Oktober 2006 im Treppenhaus ihres Moskauer Wohnhauses erschossen worden. Sie hatte in der “Nowaja Gaseta” die Tschetschenien-Politik des damaligen Präsidenten Wladimir Putin kritisiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Politkowskaja-Mordprozess ist "Farce"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen