AA

Plötzlich standen 120 Schafe in einem Feldkircher Garten

©Feldkirch am 8.5.2020 Eine Ueberrasschung erlebte eine Familie am Ardetzenberg in Feldkirch, in der Frueh haben sich ca. 120 Schafe in seinem Garten breit gemacht und die sind besser als jeder Rasenmaeher, alles wurde gefressen. Die herbeigerufene Polizei Feldkirch konnte mit 5 Mann / Frau die Schafe aus dem Garten treiben und diese in eine weniger gepflegte Flaeche oberhalb des Einfamilienhauses treiben. Der herbeigerufene Schafbesitzer kannte seine Lieblinge und sie kannten ihn. Auf zurufen und mit einem Kuebel voller Altbrot setzte sich die Herde in Bewegung und schluepfte wieder durch das kleine Loch im Gartenzaun auf die benachbarte Wiese. Schon ein altes Sprichwort sagt, dass die Graeser in nachbars Garten immer besser sind.
Da staunte eine Feldkircher Familie nicht schlecht. Eine ganze Schafherde hatte ein kleines Schlupfloch im Gartenzaun genutzt.
Plötzlich 120 Schafe im Garten
NEU

Eine tierische Überraschung am frühen Morgen erlebte eine Familie am Ardetzenberg in Feldkirch, als diese nichtsahnend zum Fenster hinausschaute: Da standen plötzlich 120 (!) ausgebüxte Schafe in ihrem Garten.

Und die erwiesen sich besser als jeder Rasenmäher, die Schafe fraßen mit großem Appetit alles Grüne. Die Familie wählte die Nummer der Polizei.

Polizisten als Schafhirten

Die herbeigerufene Polizei Feldkirch konnte mit fünf Einsatzkräften die Schafe aus dem Garten treiben und diese in eine weniger gepflegte Fläche oberhalb des Einfamilienhauses treiben. Doch so richtig Herr wurde sie der wilden Herde nicht. So musste der Besitzer der Tiere herbeigerufen werden, um die kuriose "120 Schafe im Garten"-Situation zu lösen.

Kübel voller Altbrot überzeugt Tiere

Durch dieses Loch kamen die Schafe in den Garten - und durch dieses entschwanden sie wieder - unter strenger Polizeiaufsicht - Foto: Dietmar Mathis / VOL.AT

Der Besitzer der Schafe rief seinen Lieblingen zu, bekam deren Aufmerksamkeit und lockte die "Entflohenen" mit einem Kübel voller Altbrot weg vom Garten. Seine Herde setzte sich in Bewegung - und
schlüpfte wieder durch das kleine Loch im Gartenzaun der Familie am Ardetzenberg, durch das die Vierbeiner auch hineingekommen waren.

Weitere Fotos in der Bildergalerie

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Plötzlich standen 120 Schafe in einem Feldkircher Garten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen