Pipeline Neugestaltung

Bregenz. In Kürze beginnen die Arbeiten für das im Stadtrat beschlossene Pipeline-Projekt.

Durch die Ausbaggerung des Hafenbeckens in Lochau vor der Anlage “Am Kaiserstrand” ergibt sich für die Landeshauptstadt Bregenz die Gelegenheit, das Projekt vorzuziehen, das ursprünglich für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen war.
Die Rede ist von der Verbreiterung der Pipeline in einem ersten Teilabschnitt. In der Stadtvertretung am 24. Februar 2011 wurde jetzt der entsprechende Projektbeschluss gefasst. Dies teilte Bürgermeister DI Markus Linhart nach der Sitzung mit. Demzufolge wird noch im März mit der Neugestaltung der Pipeline durch Kiesaufschüttung entlang der 250 m langen Strecke von der Ostmole bei der neuen Marina bis zur Höhe des Tannenbaches begonnen. Auf dem entstehenden breiteren Flachufer ist unter anderem eine Entflechtung des Fuß- und Radverkehrs geplant. Seeseitig wird ein 3 m breiter Fußweg und – durch einen variabel gestalteten Grünstreifen getrennt – landseitig ein 5 m breiter Radweg angelegt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Pipeline Neugestaltung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen