AA

Pilotprojekt für Gästemobilität

©Bernd Hofmeister/Vorarlberg Tourismus
Landesweite, freie Nutzung des ÖPNV für Gäste wird nach zwei erfolgreichen Jahren weitergeführt.

Urlaubsgäste des Brandnertals, Klostertals und der Alpenstadt Bludenz nutzen seit Mai 2019 alle Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Vorarlberg (VVV) kostenfrei. Dies ermöglichte das Pilotprojekt „Freie Fahrt mit Bus und Bahn“ von Vorarlberg Tourismus und dem Verkehrsverbund Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der Tourismusdestination Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH. Nach erfolgreicher Evaluierung des Projekts wird dieses nun dank breiten Zuspruchs weitergeführt.

Gästekarte = Fahrticket

Seit 2019 können Gäste mit einer gültigen Brandnertal, Bludenz, Klostertal Gästekarte ein umfangreiches Mobilitätsangebot in Anspruch nehmen. Alle Bus- und Zugverbindungen des Vorarlberger Verkehrsverbundes können ohne Aufpreis bereits ab der Anreise ab den Grenzhaltestellen in Tirol, Deutschland und der Schweiz genutzt werden. Voraussetzung ist das Mitführen der Gästekarte, die jeder Gast ab der ersten Übernachtung von seiner Unterkunft erhält.

Mobilitätskonzept als Grundlage

Das Pilotprojekt ist Teil des Mobilitätskonzepts 2019 des Landes Vorarlberg, das auch konkrete Ziele für den Tourismus beinhaltet. Diese sind, neben der Gästekarte für den gesamten Öffentlichen Verkehr des Landes, u.a. die verbesserte Erreichbarkeit Vorarlbergs, die nahtlose Anknüpfung an das öffentliche Verkehrsnetz im Land und die Kombination von Bus & Bahn und Rad.

Befragung zur Gästemobilität

Um die Akzeptanz und die konkrete Nutzung des neuen Angebots zu überprüfen, wurden im Sommer 2019 und Winter 2019/20 Befragungen von 2.800 Gästen durchgeführt.

Die Haupterkenntnisse im Überblick:

  • Fast 80 % der Gäste kennen die Gästekarte.
  • Über 50 % der Befragten nutzen während ihres Aufenthalts die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Am häufigsten wurden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Orte in der näheren Umgebung des Urlaubsortes besucht, aber auch Fahrten nach bspw. Bregenz, Lindau oder in die Silvretta wurden unternommen.
  • Je länger die Aufenthaltsdauer, desto häufiger werden öffentliche Verkehrsmittel genutzt.
  • Über 90 % der Befragten sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Region sehr zufrieden bzw. zufrieden.

Weiterführung nach positivem Resümee

„Nach einem positiven Echo von Seiten unserer Unterkünfte, der Projektpartner und der teilnehmenden Gemeinden des Brandnertals, des Klostertals und der Alpenstadt Bludenz steht einer Verlängerung der Partnerschaft nichts mehr im Wege.“ zeigt sich Kerstin Biedermann-Smith, Geschäftsführerin der Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH erfreut. Und auch die Gemeinde Nüziders wird ab Mai 2021 Teil dieser erfolgreichen Kooperation.

Gleichbehandlung von Einheimischen und Gästen

Die Finanzierung der Gästekarte erfolgt u.a. über die Ortstaxe der teilnehmenden Gemeinden. „Dabei ist die Nutzung von Bus und Bahn in Vorarlberg für Gäste nicht gratis, sondern erfolgt zu denselben Konditionen, die auch für Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gelten.“ betont Christian Hillbrand, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Vorarlberg die wichtige Gleichstellung von Einheimischen und Gästen.

Ausdehnung auf weitere Tourismusdestinationen Vorarlbergs

„Um eine umweltfreundlicher Mobilität im Tourismus Vorarlbergs weiter voranzutreiben, wird nun gemeinsam evaluiert, ob das Modell der freien Gästemobilität auf weitere Tourismusdestinationen in Vorarlberg ausgeweitet wird.“ betont Christian Schützinger, Geschäftsführer von Vorarlberg Tourismus, die Wichtigkeit dieses Angebots abschließend.

www.alpenregion-vorarlberg.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Pilotprojekt für Gästemobilität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen