Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

PillBase® bei 2 Minuten 2 Millionen erfolgreich

Simon Brei (26) und Claudio Errico (33)
Simon Brei (26) und Claudio Errico (33) ©Birgit Loacker
Zwei Vorarlberger haben das weltweit erste modulare Medikamentenmanagement-System entwickelt 
Erstes modulares Medikamentenmanagement-System

Lustenau Das Startup von Claudio Errico und Simon Brei war am 2.Aril in der Puls 4 Startup Show 2 Minuten 2 Millionen zu sehen. Das junge Unternehmen richtet sich an alle Menschen, die mehr als ein Medikament einnehmen müssen. Die kompakte Pillenbox vereint Medikamentenaufbewahrung mit Wochen-Dispenser und Halterungen für wichtige medizinische Unterlagen wie Arztbriefe, Notfallkontakte oder die E-Card. Im Millenium Park konnte die Sendung via Live-Stream verfolg werden.

Kennengelernt haben sich Claudio Errico und Simon Brei bei ihrer Arbeit als ehrenamtliche Rettungssanitäter. Seit 15 Jahren stellten sie immer wieder fest, dass viel Zeit verloren ging, weil die medizinischen und Medikamenten-Informationen nicht vorhanden waren. „Viele Patienten kann man im Notfall nicht befragen, da sie entweder körperlich nicht in der Lage sind, Auskunft zu geben oder sie aufgrund der Stresssituation nicht adäquat reagieren können. PillBase® erleichtert diese Situationen, indem alle wichtigen Informationen an einem Ort aufbewahrt werden“, erklärt Errico

Zweieinhalb Jahre Entwicklung, 60.000 Euro und viele Stunden stecken in die Entwicklung, die seit gestern im Verkauf ist. „Wir haben mit Pappmaché die erste Box hergestellt und diese dann immer weiterentwickelt“, so die stolzen Erfinder.

Die beiden Jungunternehmer überzeugten gleich drei Investoren von ihrem Produkt. Katharina Schneider nannte die Idee ein “mass-market”-Produkt und somit wäre Mediashop der optimale Vertriebskanal. Sie bot 100.000 Euro für 30 Prozent, inklusive des gesamten Packages, welches mit dazu gehört (z.B.Werbeleistungen). Sie betonte zudem, dass sie allein investieren will. Nach kurzer Beratung mit Kollegen fragten die Gründer nochmal nach, wie es mit dem “working capital” aussehen würde. Die Frage wurde mit ja beantwortet und der Deal kam zustande. LOA

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • PillBase® bei 2 Minuten 2 Millionen erfolgreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen