AA

Pfändertunnel: Tag der offenen Baustelle

Lochau - Die ASFINAG hatte eingeladen und tausende Besucher aus dem ganzen Land, aus Deutschland und der Schweiz stürmten am „Tag der offenen Baustelle“ am Samstag zum Nordportal des Pfändertunnels in Lochau. Alle wollten natürlich die startbereite Tunnelvortriebsmaschine mit dem gigantischen Bohrkopf sehen. Bilder

Selbst längere Wartezeiten wurden da in Kauf genommen, um dann behelmt dieses tonnenschwere Ungetüm zu erkunden, um alles genau anzuschauen oder sich von den Tunnelbauern und Technikern informieren zu lassen. Im Dreischichtbetrieb fräst sich diese Maschine rund 6,5 Kilometer durch den Berg, die Tagesleistung beträgt durchschnittlich 20 Meter. Die über 30 Querverbindungen zwischen den beiden Röhren sowie die Anbindungen an die Lüftungsschächte werden in konventionellem Sprengbetrieb aufgefahren.

Überhaupt bot das ganze Baustellengelände mit einer Vielzahl von Maschinen, Fertigbauteilen sowie Informationen zu den Arbeitsabläufen den Besuchern einen imposanten Einblick in die Geschehnisse rund um das Jahrhundertbauprojekt „2. Röhre Pfändertunnel“. Vor Ort waren auch die beiden Tunnelwehren, die Feuerwehren von Lochau und Bregenz Rieden, mit den neuesten Gerätschaften für einen Tunneleinsatz.

Gemeindereporter: Manfred Schallert

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Pfändertunnel: Tag der offenen Baustelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen