Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pflichtaufgabe mit viel Mühe abgeschlossen

©stiplovsek
Sehr schwer taten sich die Cracks des EHC Lustenau gegen die Steel Wings aus Linz. Die

Die Oberösterreicher, die am Samstag Abend gegen Kitzbühel ihren ersten Erfolg in dieser Saison feierten, wollten gegen Lustenau für die nächste Überraschung sorgen. Schlussendlich siegten die Vorarlberger in Linz mit 2:0 und holten sich die erwarteten drei Punkte. Die Entscheidung fiel erst 35 Sekunden vor Spielende mit dem zweiten Treffer für Lustenau durch Kapitän Max Wilfan. Bei Lustenau kamen wiederum alle Kaderspieler zum Einsatz und Torhüter Lucas Reihs feierte ein Shutout.

Mit viel Schwung startete Lustenau in das Spiel gegen Linz. Schon nach wenigen Sekunden hatte Max Wilfan die Möglichkeit auf den Führungstreffer, doch der Linzer Schlussmann konnte den Angriff parieren. In dieser Tonart ging es weiter. Lustenau erarbeitete sich Chance um Chance, doch die Scheibe fand wie schon gegen Jesenice nicht ins Tor. Außerdem zeigte der Linzer Torhüter eine hervorragende Leistung und brachte Lustenaus Stürmer schier zur Verzweiflung. So endete das erste Drittel trotz einem Schussverhältnis von 18:9 für Lustenau mit 0:0.

Im zweiten Spielabschnitt waren gerade 25 Sekunden gespielt und endlich zappelte der Puck im Netz. Martin Grabher-Meier überwand den Linzer Schlussmann mit einem Schlenzer ins obere Kreuzeck. Dieser Treffer zeigte jedoch nicht die erwartete befreiende Wirkung. Die Linzer konnten das Spiel nun offener gestalten und kamen ebenfalls zu vereinzelten Kontermöglichkeiten. Gegen Ende des Mitteldrittels steigerte Lustenau nochmals das Tempo, doch es wollte kein weiterer Treffer gelingen. Somit ging es mit dem knappen 1:0 Vorsprung in die zweite Pause.

Das letzte Drittel begann wie der zweite Abschnitt  endete. Angriff über Angriff rollte auf das Linzer Gehäuse. Doch die jungen Linzer verteidigten sehr clever. Mitte des letzten Drittels witterten die Oberösterreicher die Möglichkeit zur nächsten Überraschung und kamen zu einigen Möglichkeiten. Die Entscheidung für Lustenau fiel erst in der letzten Spielminute. Kapitän Max Wilfan umkurvte 35 Sekunden vor Spielende den Linzer Torhüter und schob den Puck zum 2:0 für Lustenau in die Maschen.

Steel Wings Linz : EHC Lustenau 0:2 (0:0 / 0:1 / 0:1)
Torschützen EHC Lustenau: Martin Grabher-Meier (21. Min.), Max Wilfan (60. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Pflichtaufgabe mit viel Mühe abgeschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen