AA

Pflegegroßinvestition in der Grafenstadt

©Senecura Hohenems
Senecura erweitert Pflegeangebot mit betreuter Wohnanlage
Spatenstich Senecura Hohenems

Hohenems. Bereits seit längerem betreibt der private Anbieter Senecura, neben dem in der Angelika-Kaufmann-Straße gelegenen Pflegeheim auch ein solches im Stadtteil Herrenried. Beide zusammen verfügen über insgesamt 112 Betten für Menschen ab Pflegestufe vier. Eine Lücke bestand bisher im Bereich des immer stärker der Nachfrage unterworfenen betreuten Wohnens, was neben älteren Menschen, auch für Jüngere ab der niedrigsten Betreuungsstufe offensteht. Das soll so schnell wie möglich der Vergangenheit angehören. Direkt neben der bestehenden Einrichtung im Herrenried errichtet die Senecura eine Anlage mit 36 betreuten Wohnungen, alle zwischen 46 und 51 Quadratmeter. Den künftigen Bewohnern soll ein möglichst selbstbestimmtes Leben, angepasst auf die individuellen Bedürfnisse, ermöglicht werden. Durch die direkte Anbindung an das Pflegeheim steht den Bewohnern bestens geschultes Pflegepersonal rund um die Uhr zur Verfügung. Ebenso in Anspruch genommen werden können der Wäsche – und Reinigungsservice, sowie das Essen auf Rädern, bzw. der gemeinsame Mittagstisch.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für das 5,2 Millionen teure Projekt, geplant ist eine Eröffnung im kommenden Oktober. Die Kosten abzüglich einer standardmäßigen Wohnbauförderung durch das Land Vorarlberg, übernimmt die Senecura komplett selbstständig. Gebaut wird nach modernen ökologischen Standards. Ebenfalls integriert im Gebäude wird eine neue Großküche, neben den beiden Heimen im Herrenried und dem gegenüber des Bahnhofs, wird künftig auch die immer stärker nachgefragte Mittagsbetreuung für Kinder und Schüler vom neuen Standort aus versorgt. Bisher erfolgte dies über die aus dem Jahr 1978 stammende Küche in der Angelika-Kaufmann-Straße, diese ist aber entspricht weder modernen Ansprüchen, noch verfügt sie über die nötige Kapazität um die steigende Nachfrage zu bedienen. Ursprünglich ausgelegt für 80 Essen am Tag, waren es zuletzt mehr als 200 am Tag, oder rund 6000 im Monat. In der neuen Verteilerküche können problemlos mehr als 350 Portionen pro Tag gekocht werden. Heimleiter Christian Längle zeigte sich schon jetzt voller Vorfreude auf die neue Einrichtung: “Mit der neuen Wohnanlage schließen wir eine Lücke in der Pflege in Hohenems. Die neue Großküche ist neben der Versorgung der Pflegeheime auch für die Versorgung der Kinder- und Schülerbetreuung sowie für das Essen auf Räder in Hohenems zuständig“. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Pflegegroßinvestition in der Grafenstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen