Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Perfekter Einstand des Schweden im EHC-Dress

©privat
Mit einem 3:2 Erfolg gegen den Schweizer Zweitligisten EHC Winterthur startet der EHC Lustenau in die Vorbereitungsphase zur Alps Hockey League.

Dabei konnten alle Neuzugänge überzeugen. Mit zahlreichen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs und den arrivierten Spielern zeigte sich der EHC als homogenes Team und gewann verdient das Kräftemessen mit dem Team aus der Schweiz.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und attraktives Spiel in der Rheinhalle Lustenau. Beide Teams kamen zu ersten Möglichkeiten. In der 16. Minute hatte Lustenau Glück, denn die Schweizer trafen nur die Außenstange. Kurz vor Drittelsende konnte Winterthur jedoch erstmals jubeln. In Überzahl traf Legionär Zack Torquato 40 Sekunden vor Drittelsende zum 1:0 für die Gäste. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Drittelpause.

Sehr ambitioniert startete Lustenau in den zweiten Spielabschnitt. Dabei zeigten die Neuzugänge eine starke Leistung. In der 27. Minute erzielte Lustenau den verdienten Ausgleich. Die Vorarbeit von Chris D’Alvise und Martin Grabher-Meier schloss Neuzugang Emil Bejmo mit einem satten Schlenzer zum Ausgleichstreffer ab. In der 33. Minute verhinderte der Pfosten eine höhere Führung für den EHC und so ging es mit diesem Unentschieden in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel musste die Partie entscheiden und wiederum hatte Lustenau den besseren Start. Martin Grabher-Meier konnte die Vorarbeit von Chris D’Alvise und Brian Conelly zum 2:1 Führungstreffer in der 48. Minute nutzen. Sechs Minuten später erhöhte abermals Neuzugang Emil Bejmo auf 3:1 – die Vorarbeit leistete abermals Brian Conelly. Nun warfen die Schweizer Gäste alles nach vorne. Lustenau ließ sich in der 54. Minute zu einem Doppelausschluss hinreißen. Diese nummerische Überlegenheit nutzten die Schweizer durch Riley Brace zum Anschlusstreffer. In den letzten Minuten verteidigte Lustenau den Vorsprung gekonnt und ging mit 3:2 als Sieger vom Eis.

EHC Lustenau : EHC Winterthur 3:2 (0:1 / 1:0 / 2:1)

Torschützen EHC Lustenau: Emil Bejmo (27. Min. / 54. Min.), Martin Grabher-Meier (48. Min.)

Torschützen EHC Winterthur: Zack Torquato (20. Min.), Riley Brace (55. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Perfekter Einstand des Schweden im EHC-Dress
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen