AA

Paukenschlag in Lustenau: ÖVP-Mandatar wieder zurück zur FPÖ

Gemeinderat Haller wechselt die Seiten.
Gemeinderat Haller wechselt die Seiten. ©FPÖ
Der Lustenauer Gemeinderat Dietmar Haller verlässt die ÖVP und tritt bei der Gemeindewahl am 15. März im Team der Lustenauer Freiheitlichen an.

Es ist ein Seitenwechsel, den es schon einmal gab: Dietmar Haller wechselte bereits vor 15 Jahren zwischen der ÖVP und der FPÖ. Nun kehrt er zurück zu den Freiheitlichen. Das hat er heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Bürgermeisterkandidat der Lustenauer Freiheitlichen, Martin Fitz bekanntgegeben.

Haller kritisiert fehlendes Miteinander

Als Grund für diesen Schritt gibt Dietmar Haller das „fehlende Miteinander" von Bürgermeister Kurt Fischer an. Dabei übt Haller scharfe Kritik am Bürgermeister:

„Hat die partnerschaftliche Zusammenarbeit anfangs funktioniert, so musste ich leider immer mehr erkennen, dass die Arbeit des Bürgermeisters mehr auf Schein als auf Sein aufgebaut ist. Vor allem das Miteinander wird von Seiten des Bürgermeisters, anders als er es so gerne darstellt, seit längerer Zeit nicht mehr gelebt. Andere Meinungen werden nicht akzeptiert, sachliche Kritik wird als 'Majestätsbeleidigung' aufgefasst. Dem Bürgermeister muss von seiner ÖVP-Fraktion bei allen Projekten, unabhängig anderer Meinung, bedingungslos die 'Stange gehalten werden'.“

Für Haller seien das „Auswüchse einer mittlerweile 10-jährigen absoluten Mehrheit der ÖVP in der Gemeindevertretung und im Gemeindevorstand". Die Gemeinde steure daher "mehr und mehr" in die falsche Richtung. Mit den Lustenauer Freiheitlichen möchte Haller nun eine "tatkräftige Bewegung" bilden und bei der Gemeindevertretungswahl zu kandidieren.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinderatswahlen Vorarlberg
  • Lustenau
  • Paukenschlag in Lustenau: ÖVP-Mandatar wieder zurück zur FPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen