Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Paspels: Badegäste wenig, aber dafür Nilgänse-"Nachwuchs"

Das Nilgans-Pärchen brachte fünf Jungvögel im Erholungsgebiet Paspels zur Welt.
Das Nilgans-Pärchen brachte fünf Jungvögel im Erholungsgebiet Paspels zur Welt. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Brederis. Noch herrscht im Erholungsgebiet Paspels mit einigen tausend Badegästen im Hochsommer die Ruhe vor dem Sturm. Dafür brachte das Nilgans-Pärchen in den Seeanlagen fünf junge Vögel zur Welt.
Nilgänse Nummer eins im Erholungsgebiet Paspels

Das Erholungsgebiet Paspels wird mit den ersten wärmeren Tagen bald aus allen Nähten platzen. Tausende Badegäste bevölkern dann das so begehrte Gebiet rund um Brederis, Gisingen und Meiningen. Zur Zeit haben die Nilgänse noch das „Sagen“. Vor geraumer Zeit brachte das Nilgans-Pärchen fünf Jungvögel zur Welt. Die Nilgans wird zu den Halbgänsen gerechnet und stammt ursprünglich aus Afrika. Sie gilt als der häufigste afrotropische Entenvogel. Die Nilgans breitet sich in den letzten Jahren zunehmend in Mitteleuropa aus. Auch in Brederis sind die Nilgänse schon „angekommen“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Paspels: Badegäste wenig, aber dafür Nilgänse-"Nachwuchs"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen