Parasitensommer: Igel sterben ohne medizinische Hilfe

Gegen Parasiten hilft bei Igeln nur Medizin
Gegen Parasiten hilft bei Igeln nur Medizin ©VOL.AT/Schwendinger
Nüziders - Igel fressen Schnecken, kleine Mäuse und halten den Garten sauber. Fliegen, Zecken, Würmer und Immunkrankheiten sind bei diesem nasskalten Sommer aber ein Problem für die Insektenfresser. Ohne medizinische Hilfe würden sie diese nicht überstehen können.

Annelies Dalpez hat in Nüziders eine Igelstation. Sie pflegt im Herbst bis zu 200 Insektenfresser gleichzeitig. Im Moment sind es nur 25, die meisten davon Jungtiere, die ohne ihre Mutter in der freien Natur nicht überleben könnten. Aber nicht nur sie sind vor den Gefahren von Parasiten im Garten hilflos, weiß die Igelexpertin: “Durch ihre Lebendnahrung können die Gartenhelfer alle möglichen Würmer bekommen. Am schlimmsten ist hier der Lungenwurm, er gelangt in die Lunge und nimmt dem Igel die Luft weg. Unbehandelt führt er definitiv zum Tod.”

Anzeichen für kranke Igel

Besonders gemein sind aber Fliegen, die auf verwundete Igel ihre Eier legen, die dann in den Wirt kriechen und ihn von innen heraus auffressen. Diese Probleme erkennt man als Laie normalerweise nicht, eindeutige Anzeichen gibt es aber. “Zum Beispiel wenn man einen Igel bei Tag sieht ist das nie ein gutes Zeichen. Diese Tiere sind nachtaktiv und kommen tagsüber nur heraus, wenn sie große gesundheitliche Probleme haben”, erklärt Dalpez.

Der Mensch bedroht viele Igel

Besonders gefährlich für die Nagetiere ist aber nach wie vor der Mensch, so die Expertin: “Falls begeisterte Spaziergänger abends einen Igel einfach mitnehmen und ihn aus seiner gewohnten Umgebung samt Familie reißen, töten sie damit vielleicht bis zu sechs Jungtiere. Auch von einem Auto überfahren zu werden ist eine immense Gefahr für die kleinen Gartenhelfer.” Deshalb sollte man einen Igel nie einfach so mitnehmen, sondern in den Igelstationen bei Interesse danach fragen.

Gleich zum Tierazt

Auch verletzte oder sich abnormal verhaltende Tiere sollten zu einer Igelstation oder gleich zum Tierarzt gebracht werden. “Nur so können die Wildtiere gerettet werden. Ohne medizinische Hilfe sind sehr viele Gefahren für Igel tödlich”, ist Dalpez überzeugt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nüziders
  • Parasitensommer: Igel sterben ohne medizinische Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen