Ortsvorsteher Edmund Jenny lobt die gelungene Zusammenarbeit

„Unsere Wünsche nach einem neuen Kindergarten und einem Turnsaal im Ort konnten bereits 1997 realisiert werden“, erklärt Jenny. Mit der geplanten Eröffnung des Kindercampus „Zwergenvilla“ im zweiten Schulhalbjahr 2021 wird aus dem bisherigen Kindergarten dann ein zentraler Schulstandort mit Platz für Kleinkindgruppen, Kindergarten- und Volksschulkinder. Doch nicht nur die Entwicklung im Bereich Bildung sieht Jenny äußerst positiv. Auch beim Thema Schulwegsicherung habe sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan. „Mit großer Unterstützung der Bevölkerung gelang es mir als Ortsvorsteher bereits im Jahr 2006 ein Gehsteig in der Dorfstraße errichten zu lassen. Auch der Fußweg von Unterbings zur Bingsersiedlung konnte erneuert werden“. Bürgermeister Mandi Katzenmayer sei es außerdem zu verdanken, dass im Gemeindegebiet Bings und Radin zusätzliche Straßenlaternen und ein neuer Zebrastreifen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit platziert wurden. „Mein Dank gilt sowohl Altbürgermeister Othmar Kraft, Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Finanzstadtrat Gerhard Krump, Schulstadträtin Martina Lehner als auch dem Stadtrat für Hochbau Joachim Weixelbaumer und allen in der Stadtvertretung beteiligten Parteien für ihre Zustimmung und der Hilfe bei der Verwirklichung diverser Projekte“, ergänzt Jenny. Auch Direktorin Julia Spalt und Kindergarten-Leiterin Gabi Gerzabek und die Gemeinde Stallehr mit ihrer tatkräftigen Unterstützung haben viel zu einer positiven Entwicklung des Bildungsstandorts Bings beigetragen.
„Unsere Wünsche nach einem neuen Kindergarten und einem Turnsaal im Ort konnten bereits 1997 realisiert werden“, erklärt Jenny. Mit der geplanten Eröffnung des Kindercampus „Zwergenvilla“ im zweiten Schulhalbjahr 2021 wird aus dem bisherigen Kindergarten dann ein zentraler Schulstandort mit Platz für Kleinkindgruppen, Kindergarten- und Volksschulkinder. Doch nicht nur die Entwicklung im Bereich Bildung sieht Jenny äußerst positiv. Auch beim Thema Schulwegsicherung habe sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan. „Mit großer Unterstützung der Bevölkerung gelang es mir als Ortsvorsteher bereits im Jahr 2006 ein Gehsteig in der Dorfstraße errichten zu lassen. Auch der Fußweg von Unterbings zur Bingsersiedlung konnte erneuert werden“. Bürgermeister Mandi Katzenmayer sei es außerdem zu verdanken, dass im Gemeindegebiet Bings und Radin zusätzliche Straßenlaternen und ein neuer Zebrastreifen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit platziert wurden. „Mein Dank gilt sowohl Altbürgermeister Othmar Kraft, Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Finanzstadtrat Gerhard Krump, Schulstadträtin Martina Lehner als auch dem Stadtrat für Hochbau Joachim Weixelbaumer und allen in der Stadtvertretung beteiligten Parteien für ihre Zustimmung und der Hilfe bei der Verwirklichung diverser Projekte“, ergänzt Jenny. Auch Direktorin Julia Spalt und Kindergarten-Leiterin Gabi Gerzabek und die Gemeinde Stallehr mit ihrer tatkräftigen Unterstützung haben viel zu einer positiven Entwicklung des Bildungsstandorts Bings beigetragen. ©Stadt Bludenz
Bludenz. Ende Juli lud die Stadt Bludenz zur Firstfeier beim Kindercampus Bings. Für Ortsvorsteher Edmund Jenny ein Anlass auf die Entwicklung des Schulstandortes in den vergangenen Jahren zurückzublicken und sich für die Unterstützung zu bedanken.
Erfreuliche Entwicklung am Schulstandort Bings

„Unsere Wünsche nach einem neuen Kindergarten und einem Turnsaal im Ort konnten bereits 1997 realisiert werden“, erklärt Jenny. Mit der geplanten Eröffnung des Kindercampus „Zwergenvilla“ im zweiten Schulhalbjahr 2021 wird aus dem bisherigen Kindergarten dann ein zentraler Schulstandort mit Platz für Kleinkindgruppen, Kindergarten- und Volksschulkinder.

Doch nicht nur die Entwicklung im Bereich Bildung sieht Jenny äußerst positiv. Auch beim Thema Schulwegsicherung habe sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan. „Mit großer Unterstützung der Bevölkerung gelang es mir als Ortsvorsteher bereits im Jahr 2006 ein Gehsteig in der Dorfstraße errichten zu lassen. Auch der Fußweg von Unterbings zur Bingsersiedlung konnte erneuert werden“. Bürgermeister Mandi Katzenmayer sei es außerdem zu verdanken, dass im Gemeindegebiet Bings und Radin zusätzliche Straßenlaternen und ein neuer Zebrastreifen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit platziert wurden.

„Mein Dank gilt sowohl Altbürgermeister Othmar Kraft, Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Finanzstadtrat Gerhard Krump, Schulstadträtin Martina Lehner als auch dem Stadtrat für Hochbau Joachim Weixelbaumer und allen in der Stadtvertretung beteiligten Parteien für ihre Zustimmung und der Hilfe bei der Verwirklichung diverser Projekte“, ergänzt Jenny. Auch Direktorin Julia Spalt und Kindergarten-Leiterin Gabi Gerzabek und die Gemeinde Stallehr mit ihrer tatkräftigen Unterstützung haben viel zu einer positiven Entwicklung des Bildungsstandorts Bings beigetragen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Ortsvorsteher Edmund Jenny lobt die gelungene Zusammenarbeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen