AA

Orgeln von St. Martin klingen in neuem Glanz

Am Pfingstwochenende werden die neu renovierten Orgeln gesegnet.
Am Pfingstwochenende werden die neu renovierten Orgeln gesegnet. ©Pfarre
Die Renovierungsarbeiten an den Orgeln in der Pfarrkirche St. Martin werden in Kürze abgeschlossen. 
Orgeln von St. Martin klingen in neuem Glanz

Dornbirn. In der Pfarrkirche St. Martin am Dornbirner Marktplatz ist die größte Orgel im süddeutschen Raum, die Behmann-Orgel aus dem Jahr 1927, wieder zu hören. Umfangreiche Renovierungsarbeiten waren nötig, weil sie stark von Schimmel befallen und verschmutzt war. Auch die kleinere Chororgel von Johannes Karl aus dem Jahr 1970 musste saniert werden.

Wie vor bereits 35 Jahren, hat auch jetzt wieder die Firma Kuhn die Renovierungsarbeiten durchgeführt. Seit vergangenem September wurde an der Orgel gearbeitet, die Firma FetzColor übernahm die nötigen Malerarbeiten.

Die Kosten für die Renovierung der beiden Orgeln belaufen sich auf über 360.000 Euro. „Erfreulicherweise kann die Hälfte davon durch Förderungen vom Bundesdenkmalamt, dem Land Vorarlberg, der Stadt Dornbirn, der Diözese und der Dornbirner Sparkasse abgedeckt werden. Die andere Summe muss durch Spenden aufgebracht werden. Die Pfarre St. Martin ist für jede Unterstützung dankbar“, so Pastoralleiterin Nora Bösch.

Das geplante Orgelkonzert zu Pfingsten muss wegen den Corona-Beschränkungen leider verschoben werden. „Aber im Festgottesdienst um 10.30 Uhr werden die Orgeln gesegnet. Anschließend an den Gottesdienst gibt es kurze musikalische Kostproben“, erklärt Bösch.

Für diesen Gottesdienst am Pfingstsonntag ist eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Martin (05572/22220) notwendig.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Orgeln von St. Martin klingen in neuem Glanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen