Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Orgel wurde repariert

Orgelreparatur
Orgelreparatur ©Doris Burtscher
Die Orgel der Pfarrkirche St. Anna in Wald a. A. wurde fein säuberlich geputzt und repariert.

Die Pfarrkirche St. Anna erhielt im Jahr 1967 auf Intervention von Pfarrer Anton Kegele ihre erste Orgel. Diese Orgel stand zuvor in der Kirche des Dominikanerinnenklosters in Feldkirch-Altenstadt und wurde vom Konvent der Pfarrgemeinde Wald kostenlos überlassen. Mit Sorgfalt trug der damalige Pfarrer Anton Kegele das Orgelwerk in Altenstadt ab, ließ es dann durch die Firma Gebrüder Mayer einer gründlichen Reparatur unterziehen und anschließend in Wald aufstellen. Die Überholungskosten des Orgelwerks mit Kegelladen und pneumatischer Spiel- und Registertraktur betrugen 91.806,60 Schilling. Nachdem seit der Aufstellung der Orgel in unserer Pfarrkirche schon wieder beinahe vier Jahrzehnte vergangen sind und der Zahn der Zeit auch an diesem Instrument genagt hat, war eine General-sanierung unumgänglich. Diese wurde im Herbst durch Mitarbeiter der Firma Walter Vonbank, Orgelbau aus Triebendorf/Murau/Steiermark durchgeführt und vor kurzem nach dreiwöchiger Arbeit abgeschlossen. Der Orgelbauer Walter Vonbank erklärte, bei der pneumatisch gesteuerten Orgel handle es sich um ein Konglomerat aus mindestens zwei Orgeln. Die Orgel sei in zwei Etappen von den Firmen Anton Behmann aus Schwarzach und Gebr. Mayer aus Feldkirch-Altenstadt gebaut worden. Umfangreiche Sanierung Im Zuge der Sanierung wurden alle Pfeifen ausgehoben und gereinigt, das gesamte Orgelinnere gereinigt, die zum Teil stark verbeulten Metallpfeifen ausgerundet, Risse und offene Stellen in den Metallpfeifen gelötet, die vom Holzwurm befallenen Holzpfeifen wurden mit einer Mischung aus Warmleim, Borsalz und Soda behandelt. Zudem wurden desolate Membranen ersetzt, undichte Registerbälge wurden neu beledert, die Windanlage wurde überprüft, die Pfeifen wurden klanglich angepasst, um dadurch einen einheitlichen Klang des Instruments zu erreichen. Als Letztes wurde das gesamte Pfeifwerk neu gestimmt. Zum Abschluss werden die Zierpfeifen in den nächsten Wochen von Adolf Horvath neu gestrichen. Die Kosten für die durchgeführten Arbeiten belaufen sich auf ca. 17.000 Euro. Ein herzliches Dankeschön gebührt dem Obmann des Pfarrkirchenrates Martin Dünser und Georg Gantner für die Bemühungen um die Renovierung. Auch ein Dankeschön gilt Elsbeth Gantner, Emilie Leu, Claudia Margreitter, Ida Strolz, Dagmar Wachter und Rosa Gantner für die kostenlose Verpflegung der Orgelbauer und Nächtigungsmöglichkeit. Im Rahmen des Erntedankfestes in der Pfarrkirche ertönte die neu

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dalaas
  • Orgel wurde repariert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen