ORF-Wolf: "Dann such ich mir eine andere Arbeit"

Armin Wolf im 'Zib 2'-Studio.
Armin Wolf im 'Zib 2'-Studio. ©ORF/Thomas Ramstorfer
"ZiB 2"-Anchorman Armin Wolf würde sich einen anderen Job suchen, wenn man die Sendung nich mehr wie bisher machen könnte. Die erfolgreiche und renommierte Sendung zu schwächen wäre "bizarr und absurd".
Strache attackiert Wolf
GIS-Debatte: Wolf teilt aus

Wenn man die Sendung nicht mehr so machen könnte, wie man sie jetzt mache, sei für “ZiB 2”-Moderator eine “Schmerzgrenze” erreicht, sagt Armin Wolf im aktuellen Podcast des Wochemagazins “Falter”.

“Falter”-Podcast

“Dann würde ich mir eine andere Arbeit suchen,” so Wolf weiter. “Ich arbeite ja nicht in der ‘ZiB 2’, weil ich eine ORF-Mailadresse haben möchte, sondern weil die ‘ZiB2’, wie ich finde, eine sehr wichtige und spannende Sendung ist, die für den demokratischen Diskurs wichtig ist,” erklärt Wolf gegenüber Podcast-Moderatot Raimund Löw, selbst ORF-Redakteur.

“Zib 2” zu schwächen wäre absurd

Der Podcast mit dem Titel “Jagd auf Armin Wolf” beschäftigt sich mit den Angriffen der FPÖ auf den ORF, der Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der österreichischen Medienlandschaft, sowie den Plänen der Regierung zu dessen Finanzierung.

Moderator Wolf “fände jede Idee, diese hoch erfolgreiche und hoch renommierte ORF-Sendung durch den ORF zu schwächen geradezu absurd und bizarr.” Aber er könne nicht ausschließen, dass es Leute gibt, die da Phantasien haben.

(red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • TV und Film
  • ORF-Wolf: "Dann such ich mir eine andere Arbeit"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen