Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Opposition kritisiert: Selbst kleinste Parkvergehen in Wien werden gestraft

Die Weißkappler strafen "selbst kleinste Vergehen", beschwert sich die Opposition.
Die Weißkappler strafen "selbst kleinste Vergehen", beschwert sich die Opposition. ©APA
Nicht nur in den (neuen) Wiener Parkpickerl-Bezirken häufen sich die Strafen wegen Parkvergehen. Die FPÖ kritisierte am Donnerstag, dass "selbst kleinste Parkvergehen" geahndet werden und vermutet, dass die Zahl der Weißkappler erhöht wurde. Insgesamt seien es 403, heißt es von der Polizei auf Anfrage von VIENNA.AT.
Keine Blaukappler mehr in Wien

In Wien-Ottakring habe sich die Anzahl der Parkstrafen beispielsweise verdoppelt, so die Georg Heinreichsberger von der Wiener FPÖ in einer Aussendung am Donnerstag. Auch eine Begründung dafür haben die Stadtblauen gefunden: “Offensichtlich kriegt Rot-Grün den Rachen nicht voll. Die Bürger wurden mit dem Pickerl ohnehin schon zwangsbeglückt und müssen dafür auch genug berappen. Jetzt zockt man sie erneut ab, indem man gleich die doppelte Menge Parksheriffs gezielt auf Pickerlsünder ansetzt, damit auch ja niemand entwischt und die gähnend leere Stadtkasse wieder gefüllt wird.”

403 Parksherriffs in Wien

Auf Anfrage von VIENNA.AT heißt es von der Polizei, dass derzeit 403 Weißkappler (Stand 12/2012) in Wien unterwegs seien. Bereits seit September ist die neue Truppe im Einsatz und hat die Blaukappler abgelöst. Neben der “Zwangsbeglückung” durch das Parkpickerl wolle die Stadtregierung zusätzlich  “abzocken”, indem man “gleich die doppelte Menge Parksheriffs gezielt auf Pickerlsünder ansetzt, damit auch ja niemand entwischt und die gähnend leere Stadtkasse wieder gefüllt wird”.  “Schon seit Monaten werden Pkw-Fahrer auch wegen kleinsten Parkvergehen, selbst in jenen Gebieten, wo kein Parkpickerl gilt, gestraft. Bevor nicht jedes Fleckerl in Wien zur Pickerlzone erklärt worden ist und nicht jeder Autobesitzer das letzte Hemd gegeben hat, werden Häupl, Vassilakou und Co. also sicher keine Ruhe geben”, so Gerog Heinreichsberger abschließend.

Weitere Informationen zum Thema Parken in Wien finden Sie in unserem Special.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 1. Bezirk
  • Opposition kritisiert: Selbst kleinste Parkvergehen in Wien werden gestraft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen