Omikron, Boostern & Co. - Expertin gibt Auskunft

©VOL.AT/Paulitsch
Dr. Daniela Jonas ist Impfreferentin der Ärztekammer Vorarlberg. Sie stellte am Montag bei "Vorarlberg LIVE" den offenen Fragen zum Thema Impfen.
Thema: Impfung bei Kindern

Macht Omikron den Booster übrig?

Jonas: Nein, sie wirkt, wenn auch in einem etwas reduzierten Maße. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich boostern zu lassen.

Warum ändert sich alles laufend so schnell?

Jonas: Ich verstehe die Verunsicherung. Wir und die Wissenschaft lernen viel, sammeln Daten, geben diese weiter und müssen die richtigen Schlüsse ziehen.

Ab wann wirkt die Boosterimpfung?

Jonas: Das wirkt innerhalb von ein paar Tagen, spätestens innerhalb einer Woche.

Wie steht es nun um Johnson & Johnson und Boosterimpfungen?

Jonas: Inzwischen gilt die Kombination von Johnson und einem mRNA-Impfstoff nicht mehr als geboostert. Rechnen Sie damit, sich nach sechs Monaten noch einmal impfen lassen zu müssen.

Muss man sich sorgen, wenn Menschen nach der Impfung kollabieren?

Jonas: Akute allergische Reaktionen sind sehr selten, ich habe einen in einem Jahr erlebt. Das Ohnmächtigwerden resultiert meist aus Aufregung und Panik.

Was sagen Sie zu Herzmuskelentzündungen?

Jonas: Das Risiko durch die Infektion ist um ein Vielfaches höher als durch die Impfung. Jene durch die Impfung verlaufen meist milde.

(VN/rau)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Omikron, Boostern & Co. - Expertin gibt Auskunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen