Olympionikin Fan von Dating-App "Tinder"

Die Snowboarderin twittert über das neue Liebes-App "Tinder".
Die Snowboarderin twittert über das neue Liebes-App "Tinder". ©AP
Online-Dating war gestern. Die hübsche Snowboarderin Rebecca Torr (23) macht im Rahmen der Olympischen Winterspiele in Sotschi aufmerksam auf einen neuen Trend: Die Single-App "Tinder".

Das Anwenden der App funktioniert über den jeweiligen Facebook-Account, berichtet bild.de. Dabei werden Daten über den geografischen Standort, Alter und Interessen übernommen um Personen zu finden, die gut zum jeweiligen Nutzer passen sollten.

Die Atheltin aus Neuseeland scheint eine große Anhängerin der neuen App zu sein und blickte voller Erwartung auf den Start der Olympischen Spiele, um diese vor Ort anzuwenden. Angekommen im Olympischen Dorf stellte sie jedoch fest, dass die App noch zu wenig verbreitet ist und nur von wenigen Sportlern benutzt wird. “Ich würde gerne das jamaikanische Bobteam vorgeschlagen bekommen”, twitterte sie daraufhin.

 

Das Treffen mit den Sportlern kam wenige Tage später tatsächlich zu Stande. Ihre Hingabe zur Tinder-App spielt sie hingegen herunter und erklärte nicht alle Twitter-Meldungen ihrerseits seien hundertprozentig ernst zu nehmen.

 

Humor beweist die 23-Jährige auf jeden Fall, denn kurz vor ihrer Rückreise aus Sotschi twitterte ihre Freundin folgendes Bild mit dem Kommentar: “Ein letzter ‘Tinder’ bevor sie Sotschi verlässt.”

 

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympia
  • Olympionikin Fan von Dating-App "Tinder"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen