"Oldie" Agassi bewies Kampfgeist

Andre Agassi und Guillermo Coria haben mit Fünfsatz-Siegen das Viertelfinale der mit 17,75 Millonen Dollar dotierten US Open in New York erreicht. Bei den Damen zog Lindsay Davenport souverän ins Viertelfinale ein.

Bei den Damen zog US-Hoffnung Lindsay Davenport souverän in die Runde der letzten Acht ein, wo sie auf die russin Jelena Dementjewa trifft. Die als Nummer zwei gesetzte Davenport fertigte die als Nummer 15 eingestufte Französin Nathalie Dechy 6:0,6:3 ab. Ebenfalls im Viertelfinale stehen die Belgierin Kim Clijsters, die Französinnen Amelie Maueresmo und Mary Pierce sowie die als Nummer eins gesetzte Russin Maria Scharapowa.

Wesentlich härter hatten da im Achtelfinale die Nummern sieben und acht der Herren-Setzliste zu kämpfen. US-Altstar Agassi rang den Belgier Xavier Malisse 6:3,6:4,6:7,4:6,6:2 nieder, der Argentinier Coria setzte sich gegen den chilenischen Olympiasieger 6:4,2:6,6:7,6:2,6:2 durch. Mit der Unterstützung seiner ganzen Familie und reichlich Glück hat Andre Agassi nach einem harten Stück Arbeit zum 13. Mal das Viertelfinale der US Open erreicht. Die weiße Kappe tief ins Gesicht gezogen, setzte sich der 35-Jährige mit 6:3,6:4,6:7,4:6,6:2 gegen den Belgier Xavier Malisse durch. Agassi, der zum 20. Mal die US Open bestreitet, ist der älteste Spieler seit Jimmy Connors 1991, der im Viertelfinale von Flushing Meadows steht. Connors war damals 39 Jahre und 6 Tage alt. Nächster Gegner Agassis ist James Blake, der Tommy Robredo in vier Sätzen mit 4:6,7:5,6:2,6:3 niederrang.

Das längste Match der 125. US Open hatten einander zuvor Guillermo Coria und Olympiasieger Nicolas Massu aus Chile geliefert. Nach 4:32 Stunden zog der Argentinier ins Viertelfinale ein.

Link zum Thema:
US Open 2005
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Oldie" Agassi bewies Kampfgeist
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.