AA

Ohneberg: Keine Zuschläge für Überstunden wären "idiotisch"

©VOL.AT
Martin Ohneberg, Präsident der Vorarlberger Industriellenvereinigung, spricht in der Debatte um den 12-Stunden-Tag von Panikmache. Überstunden würden weiterhin auch dementsprechend bezahlt werden.
12-Stunden-Tag: Katastrophe für Ehrenamt
Diskussion um Zuschläge bei Gleitzeit
Fragen und Antworten zum 12-Stunden-Tag

Das einzige Ziel der neuen Arbeitszeitregelung sei es, aktuell bestehende Graubereiche zu klären. Die Kommunikation diesbezüglich sei nicht immer glücklich gewesen, räumt der Industrie-Vertreter ein. Die Sozialpartnerschaft habe es aber nicht geschafft, hier zu einem Ergebnis zu kommen, daher begrüßt Ohneberg die Handlungsbereitschaft der Bundesregierung. Er spricht bezüglich der Streikdrohungen von Panikmache der Arbeitnehmervertreter.

Industrie will Überstundenzuschläge zahlen

Am Dienstag sah sich die Industriellenvereinigung nach gegenteiligen Aussagen in der ORF-Sendung “Im Zentrum” zu einer Klarstellung gezwungen. An den geltenden Gleitzeitregeln werde sich nichts ändern, auch künftig würden für angeordnete Überstunden Zuschläge zu zahlen sein. Ohneberg betont, dass alles andere auch widersinnig sei. Schließlich würde man ansonsten gerade bei diesen für Arbeitgeber angespannten Personalsituationen wichtige Mitarbeiter zum Arbeitsplatzwechsel statt zur flexibleren Arbeitszeitgestaltung motivieren.

Neue Arbeitszeit-Regelung
Neue Arbeitszeit-Regelung ©APA
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ohneberg: Keine Zuschläge für Überstunden wären "idiotisch"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen