„Offener Kühlschrank“ eröffnet in Feldkirch

Die Mitglieder der Initiative eröffneten den Kühlschrank "OK Greta" vergangenen Samstag feierlich.
Die Mitglieder der Initiative eröffneten den Kühlschrank "OK Greta" vergangenen Samstag feierlich. ©Emir T. Uysal
 Kein Sozial- sondern ein Nachhaltigkeitsprojekt.
Offener Kühlschrank - OK Greta (2020)

 

FELDKIRCH Nach dem Re-Use-Day, Reparatur-Café, Kinderflohmarkt folgt ein weiteres Projekt für die Bewusstseinsbildung in Feldkirch. „Lebensmittel sind kostbar“, weiß Marlene Thalhammer, die den Anstoß zur nächsten Maßnahme gab. Ein „Offener Kühlschrank“ sollte es werden. Was in Dornbirn bereits an zwei Standorten (Stadtbibliothek und Treffpunkt an der Ache) wunderbar funktioniert, soll nun auch in der Montforstadt Fuß fassen. Das Prinzip dahinter ist einfach: Sie können alles bringen, was Sie zu viel haben. In den letzten Monaten hat sich dann die Initiative Offener Kühlschrank Feldkirch „OK Greta“ zusammengefunden: Stefan Strammer, Herbert Frei, Julia Mayer, Claudia Schedler, Peter Lampert und Marlene Thalhammer. „Es ist kein Sozialprojekt, sondern ein Nachhaltigkeitsprojekt für alle Bürger“, betonen die Verantwortlichen. „Fair teilen“ steht dabei im Mittelpunkt. Rund 1600 Euro hat die Anschaffung des Kühlschranks im Mobilpunkt Feldkirch gekostet, die von der Stadt Feldkirch übernommen wurden. Als weiterer Sponsor stellte sich die Sparkasse Feldkirch zur Verfügung.

 

Bewusstsein schaffen in der Wegwerfgesellschaft

„Wir sagen der Lebensmittelverschwendung den Kampf an“, so Strammer. Neben frische und genießbare Lebensmittel sowie Ernteüberschüsse dürfen auch abgelaufene Lebensmittel, die trotzdem noch zum Verzehr geeignet sind und Eingekochtes (frisch abgefüllt, gut verschlossen und mit Inhalt und Herstellungsdatum versehen) in den Kühlschrank. Nicht erwünscht sind rohes Fleisch und roher Fisch, angebrochene Packungen sowie Lebensmittel, die offensichtlich schon verdorben sind. „Der Kühlschrank wird täglich von den Mitgliedern kontrolliert“, vergewissert Thalhammer. Der Verzehr bleibt in eigener Verantwortung.

Bei der Eröffnung vergangenen Samstag fanden sich zahlreiche Gäste ein, darunter Stadtrat Guntram Rederer, Sparkassenvorstandsdirektor Anton Steinberger und VMobil Geschäftsführer Christian Hillbrand. „Wir freuen uns dieses Projekt ein Dach zu geben“, meint Hillbrand. Der nächste „Offene Kühlschrank“ feiert bereits in wenigen Wochen in Götzis Eröffnung. ETU

Mehr Infos finden Sie unter: www.offener-kuehlschrank.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • „Offener Kühlschrank“ eröffnet in Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen