Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖVP behauptet ersten Platz in Bregenz, Plus für Grüne

Die ÖVP bleibt in Bregenz bei der Nationalratswahl 2019 auf Platz eins. Mit 29,47 Prozent wuchs die Volkspartei um 2,31 Prozentpunkte. Rang zwei ging wieder an die SPÖ, für die es 22,13 Prozent gab. Gegenüber der Nationalratswahl 2017 ist das allerdings ein Rückgang um 4,51 Prozentpunkte. 18,88 Prozent der Wähler erreichten die Grünen. Damit verbesserte sich die Ökopartei mehr als eindeutig um 11,95 Prozentpunkte.

Viertstärkste Partei in Bregenz ist die FPÖ, die somit von Platz drei abstieg. Das Minus von 8,52 Prozentpunkten bedeutet einen starken Rückgang auf 14,9 Prozent für die Freiheitlichen. Die NEOS steigerten sich um 3,72 Prozentpunkte: 10,24 Prozent bedeuten Platz fünf. Einen herben Rückschlag versetzte die frühzeitige Neuwahl der Liste JETZT. Die Partei des früheren Grünen Abgeordneten Peter Pilz erzielte 2,55 Prozent (minus 1,08 Prozentpunkte).

Nur in Tirol und Vorarlberg kandidierte die Liste GILT, die 0,79 Prozent erhielt. Auf dem achten Platz findet sich die KPÖ mit 0,73 Prozent. Die GILT stand in Tirol und Vorarlberg auf dem Stimmzettel. Sie erhielt 0,3 Prozent bzw. 29 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung in Bregenz betrug 51,07 Prozent: 9 770 Stimmen wurden abgegeben, 9 693 waren gültig. Insgesamt waren in der Vorarlberger Gemeinde 19 132 Personen wahlberechtigt.

Dieser Text wurde von der APA-Austria Presse Agentur auf Basis der Wahlresultate (ohne Briefwahlstimmen) automatisiert erstellt.

()

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nationalratswahl
  • Bregenz
  • ÖVP behauptet ersten Platz in Bregenz, Plus für Grüne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen