AA

Österreichischer Radball Cup fest in Höchster Hand

Die Weltmeister Didi Schneider und Patrick Schnetzer waren die Dominatoren in Sulz.
Die Weltmeister Didi Schneider und Patrick Schnetzer waren die Dominatoren in Sulz. ©hwe
Weltmeister ohne Punkteverlust. Die Teams aus der Radball Hochburg Höchst geben im österreichischen Radball ganz klar den Ton an. Neben fünf Höchster Teams, schaffte mit Pascal Fontain / Patrick Köck lediglich eine Dornbirner Mannschaft den Sprung in Finale.


In der Halbfinalgruppe Gruppe 1, welche in St. Pölten ausgetragen wurde, waren Simon König / Florian Fischer (Höchst 2) das Maß aller Dinge und siegten mit dem Punktemaximum vor ihren Clubkollegen Thommy und Markus Bröll und Fontain/Köck.
Die Weltmeister Patrick Schnetzer und Didi Schneider waren in der Halbfinalgruppe 2, welche in der Sulner Volksschulhalle zur Austragung kam nicht zu biegen. Das Duo beherrschten in jener Halle in der Schnetzer die ersten Radball Sporen verdiente, Ball und Gegner nach Belieben. Auf Platz zwei landete Routinie Marco Schallert mit Youngster Johannes Bauer. Die jungen Höchster Simon Plankensteiner und Simon Schlegel, die in einem Entscheidungsspiel um den letzten Finalplatz die Dornbirner Routinies Michael Eiler und Kamil Rutkowski mit 1:0 bogen, machten dann den Höchster Triumph in Sulz komplett.
Höchster Meisterschaften als in der Radball Cup Finalrunde welche am 25. Februar in der Rheindelta Gemeinde über die Bühne geht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Österreichischer Radball Cup fest in Höchster Hand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen