Öffentlich uriniert: 50 Euro BH-Strafe

©VOL.AT/Rauch
Autofahrer pinkelte neben Schnellstraße in Wiese und verstieß damit gegen Sittenpolizeigesetz, urteilte Landesverwaltungsrichter.

von Seff Dünser/Neue

Weil er in der Öffentlichkeit uriniert hat, muss ein Vorarlberger Unternehmer als Verwaltungsstrafe 50 Euro bezahlen. Das hat jetzt in zweiter Instanz Richter Wilfried Schneider am Vorarlberger Landesverwaltungsgericht in Bregenz entschieden. Denn mit dem für einen größeren Personenkreis wahrnehmbaren Verrichten der kleinen Notdurft an einem öffentlichen Ort wurde nach Ansicht des Richters eine strafbare Anstandsverletzung nach dem Vorarlberger Sittenpolizeigesetz begangen.

Zwei Beamte der Autobahnpolizei Bludenz hatten nach den gerichtlichen Feststellungen vom gegenüberliegenden Parkplatz aus gesehen, dass der beschuldigte Autofahrer an einem Nachmittag im Juni 2017 bei einem Rastplatz an der Arlbergschnellstraße S 16 im Klostertal in eine Wiese gepinkelt hat.

Den ganzen Artikel lesen Sie heute in der NEUE am Sonntag

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Neue
  • Öffentlich uriniert: 50 Euro BH-Strafe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen