Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖFB-Cup Startplätze sind nicht einfach zu lösen

©VMH
Sieben Vorarlberger Klubs spielen im nationalen Pokalbewerb, zwei Tickets sind noch offen

„Sportliche Kriterien entscheiden über einen ÖFB-Cup-Startplatz“

Bundesligist Cashpoint SCR Altach und die beiden Zweitligisten SC Austria Lustenau und FC Mohren Dornbirn sind für den nächstjährigen ÖFB Cup 2020/2021 gesetzt. Der Vorarlberger Landesverband hat noch zusätzlich drei Startplätze zu vergeben. „Sportliche Kriterien werden über eine Teilnahme auf nationaler Ebene entscheiden. Eine definitive Entscheidung gibt es in den nächsten Wochen“, sagt VFV Langzeitpräsident Dr. Horst Lumper. Demnach dürften die beiden Regionalligaklubs Hella Dornbirner SV und World-of Jobs VfB Hohenems das Ticket fix in der Tasche haben. Aber nachdem es keinen Cupsieger geben wird, muss auch der dritte Starter vom Verbandspräsidium gewählt werden. Gut vorstellen kann sich Lumper, dass auch der dritte ÖFB Starter von Vorarlberg aus der VN.at Eliteliga Vorarlberg kommt. Dann wäre SW Bregenz nach vielen Jahren Pause seit langem wieder einmal im österreichweiten Pokalbewerb vertreten. Die Bodenseestädter wurden Dritter nach dem Herbstdurchgang und haben bislang noch keinen Nachfolger für den scheidenden Trainer Luggi Reiner gefunden. Mit Altach Juniors, Langenegg, Wolfurt, Röthis und Rankweil waren vier Runden vor dem Schluss im heimischen Pokalbewerb noch weitere VN.at Eliteligaklubs mit von der Partie. Die zweite Kampfmannschaft der Rheindörfler hat aber kein Startrecht im ÖFB Cup. Allerdings waren mit Lingenau (1. LK) und den beiden Landesligavereinen Altenstadt und Sulzberg drei Underdogs noch vertreten.

Im ÖFB Ladies Cup sind Bundesligist FFC Vorderland und der Zweitligist RW Rankweil fix gesetzt. Im Halbfinale des VFV Pokal waren mit dem Future Team Vorderland und der 1b-Elf von Rankweil sowieso schon zwei Klubs dabei, die mit der ersten Kampfmannschaft ein Ticket fix haben. Titelverteidiger FC Dornbirn und Rätia Bludenz werden sich um die Teilnahme duellieren. Die Dornbirnerinnen deklassierten in der Meisterschaft der Frauen Vorarlbergliga das Team aus Bludenz mit 8:0 und es spricht alles für die Rothosen-Ladies.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Bregenz
  • ÖFB-Cup Startplätze sind nicht einfach zu lösen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen