AA

ÖBB: Ab Montag Streckengeleise zwischen Feldkirch und Rankweil wieder in Betrieb

Auf dem gesperrten Streckengleis wurde intensiv gearbeitet – am zweiten Gleis wurde der tägliche Bahnverkehr abgewickelt.
Auf dem gesperrten Streckengleis wurde intensiv gearbeitet – am zweiten Gleis wurde der tägliche Bahnverkehr abgewickelt. ©ÖBB
Feldkirch-Amberg: Stufenloser Einstieg in die S-Bahn. Einen Monat lang wurde entlang der Bahnstrecke zwischen Feldkirch und Rankweil intensiv gearbeitet – ab Montag stehen beide Streckengleise wieder zur Verfügung. 

(Rankweil, Feldkirch, 26.06.2015) Die letzten Arbeiten sind im Laufen, denn ab Montag 29.06. um 5 Uhr in der Früh sind zwischen Rankweil und Feldkirch wieder beide Streckengleise in Betrieb. Für die Baumaßnahmen ist seit 30. Mai eines der beiden Gleise nämlich gesperrt.

Für die Kunden an der Haltestelle Feldkirch-Amberg gibt es nach Abschluss der Arbeiten eine deutliche Verbesserung. Der 230 Meter lange Bahnsteig wurde erhöht und ab sofort ist ein stufenloser Einstieg in die Vorarlberger S-Bahn möglich. Auf leiseren Schienen werden auch die Züge künftig unterwegs sein, denn 5.000 Meter wurden komplett erneuert.

Die ÖBB investieren laufend in ihr Bestandsnetz und halten die Bahnanlagen auf dem aktuellen Stand der Technik, damit ein störungsfreier und leistungsfähiger Bahnbetrieb und damit auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität gewährleistet wird. ÖBB-Baumanager Horst Spörr zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Ablauf: „Bauen bei laufendem Bahnbetrieb ist immer eine Herausforderung. Es ist gemeinsam gelungen den vorgegebenen Zeitplan einzuhalten. Für die Kunden bringen die Umbauten deutliche Verbesserungen.“

Haltestelle Feldkirch-Amberg mit stufenlosem Einstieg

Nachdem die erste Bahnsteigkante in der Haltestelle Feldkirch-Amberg bereits letztes Jahr erneuert wurde können die Kunden nun auch beim zweiten Bahnsteig stufenlos in die Züge einsteigen. Eine enorme Erleichterung für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, aber auch für Eltern mit Kinderwagen oder Kunden mit einem Fahrrad. Ausgestattet ist der Bahnsteig auch mit einem Blindenleitsystem. Hier sorgen Rillenplatten am Boden für die leichte Orientierung mit einem Blindenstock. Insgesamt wurden rund 800 m² Pflastersteine verlegt um dem Bahnsteig auch ein modernes Ambiente zu geben. Einfacher Bahnfahren ist das Motto und die modernisierte Haltestelle trägt dazu bei.

5.000 Meter neue Bahnschienen verlegt

In den letzten 30 Tagen wurde teilweise auch in der Nacht im Abschnitt zwischen Rankweil und Feldkirch gearbeitet. Schienen, Schwellen, Unterbau und Oberbau sowie die Randbereiche, Entwässerungsanlagen und Durchlässe wurden erneuert. Insgesamt wurden dabei über 5.000 Meter Schienen erneuert und rund 4.200 neue Bahnschwellen mit einer Besohlung verlegt. Zudem wurden rund 3.500 Tonnen Gleisschotter verarbeitet. Für die Erneuerung des Unterbaus und die Gleisneulage waren große Gleisbaumaschinen im Einsatz, die über die Schiene mit Material versorgt wurden. Die ÖBB bedanken sich bei den Anrainer und Bahnkunden für ihr Verständnis bei diesen wichtigen Erhaltungsmaßnahmen, durch die die Qualität der Schieneninfrastruktur gewährleistet wird.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Millionen Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2014 mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.724 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

 

Quelle: ÖBB-Holding AG/René Zumtobel

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • ÖBB: Ab Montag Streckengeleise zwischen Feldkirch und Rankweil wieder in Betrieb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen