AA

Ochs und Esel

Ochs und Esel
Ochs und Esel ©Birgit Loacker
Eine Weihnachtsgeschichte, erzählt aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel.
Eine Weihnachtsgeschichte, erzählt aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel

Götzis Die Geschichte erzählt von einem tierischen Duo, das mehr Menschlichkeit beweist als die Menschen um sie herum. Die Menschen sind früh zu Bett gegangen. Doch im Stall nebenan wird der ersehnte Feierabend plötzlich auf den Kopf gestellt. Ochs und Esel werden in ihrem Stall von einem schreienden Menschenkind überrascht, das in ihrer Krippe liegt, mitten in ihrem Essen. Müde und hungrig will Ochs den unerwünschten Gast so schnell wie möglich los werden, doch von den Eltern ist weit und breit nichts zu sehen. Der harmoniebedürftige Esel überlegt sich, ob das wohl ein ganz besonderes Kind ist. In dieser Nacht wachsen Ochs und Esel zu einem fürsorglichem Adoptivgespann zusammen.

Der Spielkreis Götzis erzählte im Stück ‘Ochs und Esel’ mit viel Humor über Verantwortung, Mut, Eltern- und Nächstenliebe und warf dabei auch noch veraltete Rollenbilder über Bord. „Stille Nacht.“ Von wegen, nicht in diesem Stall. Eine turbulente, herrlich respektlose Weihnachtsgeschichte über die Geschehnisse im Stall von Bethlehem.

Die meisterzählte Geschichte der Welt, die Weihnachtsgeschichte, aus der Sicht von Ochs (Adrian Buri) und Esel (Marius Krampl) begeisterte das Publikum. Christa Futscher faszinierte das Publikum mir Geräuschen und Tönen, die sie ihren Musikinstrumenten entlockte. Regie für die besondere Weihnachtsgeschichte führte Hansjörg Ellensohn. LOA

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Ochs und Esel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen