Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Obst-Quetschies: "Ohne Zuckerzusatz" heißt nicht gleich zuckerarm

Das Obstmus enthält trotz allem einen hohen Zucker- und Energiegehalt.
Das Obstmus enthält trotz allem einen hohen Zucker- und Energiegehalt. ©pixabay.com (Themenbild)
Das bekannte Obstmus im Kunststoffbeutel, auch "Quetschies" genannt, wird gesünder beworben als es eigentlich ist. Sie enthalten trotz dem Versprechen "ohne Zuckerzusatz" noch immer einen hohen Anteil an Fruchtzucker.

Obstmus im Kunststoffbeutel, "Quetschie" genannt, wird oft als gesunder Snack für Kinder beworben. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) macht nun aber auf den hohen Energiegehalt der bunt verpackten Erzeugnisse aufmerksam. Es handle sich eher um eine Nascherei, und auch das Versprechen "ohne Zuckerzusatz" bedeute nicht automatisch zuckerarm.

"Quetschies" haben hohen Zucker- und Energiegehalt

Eltern kaufen sie gerne, weil sie keine Kühlung und unterwegs nicht viel Platz brauchen. In vielen Schultaschen finden sie sich als Ergänzung zur Jause. Aber: "Quetschies haben einen hohen Zucker- und Energiegehalt und sollten daher mehr als Süßigkeit denn als gesunde Zwischenmahlzeit gesehen werden", warnte VKI-Ernährungswissenschafterin Nina Siegenthaler. Sinnvoller sei es, Obstmus aus dem Glas zu löffeln "oder noch besser, frisches Obst zu reichen".

Fruchtzucker führt zu stark zuckerhaltigen Produkten

Hersteller werben mit Formulierungen wie "ohne Zuckerzusatz". "Dieser Vermerk heißt nur, dass kein zusätzlicher Zucker hinzugefügt wurde", betonte Siegenthaler. "Bedingt durch den Fruchtzucker handelt es sich bei den 'Quetschies' aber schon um sehr stark zuckerhaltige Produkte." Zuckerreiche Lebensmittel können Krankheiten wie Adipositas und Diabetes fördern. Am besten sei, Kinder gar nicht erst an einen starken Süßgeschmack zu gewöhnen. Obstbreie im Quetschbeutel gibt es auch schon extra für Schwangere und stillende Mütter - mit ebenso hohem Zuckergehalt. Auch sie seien nicht als Zwischenmahlzeit zu empfehlen.

"Quetschies" mit purem Fruchtbrei empfohlen

Wenn schon "Quetschies", dann solche mit purem Fruchtbrei, lautet das Urteil der Tester. "Und auch die sollten so wie eine Süßigkeit nur ausnahmsweise angeboten werden."

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Obst-Quetschies: "Ohne Zuckerzusatz" heißt nicht gleich zuckerarm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen