Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

O tauet, ihr Himmel

Gedränge beim Keksverkauf am Domplatz.
Gedränge beim Keksverkauf am Domplatz. ©Dommusik Feldkirch
Mit adventlichen a cappella Klängen zum 1. Dezember begann das neue Kirchenjahr durch den Domchor St. Nikolaus heute wunderbar stimmungsvoll in Feldkirch.

Bei der Vielzahl an Weihnachtsangeboten boten die klaren Sätze des Chores ein rechtes Maß für die vorweihnachtliche Zeit. Der Hirtenbrief von Bischof Benno Elbs, verlesen vom neuen Dompfarrer Jodok Müller, fand aufmerksame Ohren bevor „die Himmel dann noch ein zweites Mal mit kräftigem Volksgesang in Feldkirch tauten“, was nach den launigen Einleitungsworten des Pfarrers in seiner früheren Pfarrgemeinde Lech als Schisportort geradezu „verboten“ war. Weiters empfahl er – nach dem Dank an den Domchor für die musikalische Gestaltung – auch den Genuss der Keks aus der „Domchorküche“, die er zuvor schon als Testesser gekostet hatte. Diesem Ratschlag folgten nach den festlichen Orgelklängen zum Auszug viele Kirchgänger, sodass am Domplatz bei Weihnachtspunsch, Keks und Marmeladen bald die kulinarischen Köstlichkeiten zu Ende gingen. Die Messbesucher um 11 Uhr mussten daher mit den ebenfalls hervorragenden Marmeladen auskommen, die ihnen die Frühaufsteher „übrig“ gelassen hatten. Die Dommusik freute sich jedenfalls über den Erfolg ihres kleinen Genussstandes und hofft auf ebenso reges Interesse bei der Abendmusik am Donnerstag 5. Dezember sowie der Frauenmesse am 8. Dezember.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • O tauet, ihr Himmel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen