AA

Nymphomanin hatte Drogen im Blut

Die als Nymphomanin von München bekannte Frau soll an einer Überdosis gestorben sein.
Die als Nymphomanin von München bekannte Frau soll an einer Überdosis gestorben sein. ©Bilderbox
Die Frau wachte nach einem Liebesabenteuer nicht mehr auf. Ein Schnelltest bei der Obduktion ergab nun, dass vermutlich Kokain und Heroin am Tod der Münchnerin schuld sein könnten.
Nymphomanin nach Sex gestorben

Am Freitagmorgen wachte der Mann neben der Frau auf, die ihn fast die ganze Nacht mit ihren sexuellen Bedürfnissen wachgehalten hat. Die “Nymphomanin von München” lag nun aber leblos neben ihm im Bett. Sofort verständigte er die Rettung, der Notarzt konnte für die stadtbekannte Frau aber nichts mehr tun.

Ein bei der von der Polizei angeordnete Obduktion, dass die Frau unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogenschnelltest reagierte laut der Münchner Abendzeitung positiv auf Kokain und den Wirkstoffen von Heroin. Die Polizei ging schon beim Fund der Toten davon aus, dass der Tod ohne Fremdverschulden eintrat. Ein endgültiges Ergebnis ist aber erst in einigen Wochen zu erwarten.

 Der letzte Liebhaber der anscheinend Sexsüchtigen soll sich nicht zum Ergebnis des Drogentests geäußert haben. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nymphomanin hatte Drogen im Blut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen