AA

Nur ein kurzes Gefühl der Überlegenheit

Bei der 1:2-Niederlage des Fußball-Bundesligisten SCR Altach bei den Rapid Wien Amateuren im ÖFB-Cup wurde klar: ­­Neo-Coach Urs Schönenberger hat viel zu tun.

Das Spielchen David gegen Goliath ist für die Akteure des SCR Altach nichts Außergewöhnliches. Im Regelfall nehmen die Gelb-Schwarzen die Rolle des Außenseiters ein. Unangenehm für die Rheindörfler ist dabei, dass sich, entgegen der biblischen Vorlage, in dieser Saison fast immer Goliath durchgesetzt hat. David Rheindorf ging meist leer aus. Das war am Freitag anders. David hat gewonnen. Schlecht für Altach. Denn ausgerechnet in einer Partie, in der die Altacher den Part des Goliath spielten, setzten sich die Underdogs aus Wien durch. Für Altach-Coach Urs Schönenberger bot sich somit schon in seinem ersten Match als Coach des Tabellenletzten der Bundesliga jede Menge Anschauungsunterricht in Sachen Krise. Vor allem in den ersten 45 Minuten zeigten die Altacher nichts, was die Bezeichnung “Goliath” auch nur im Ansatz erlaubt hätte. Etwas besser lief es im zweiten Durchgang: “Nach der Pause hatte ich das Gefühl den Gegner im Griff zu haben. Wir hätten da einfach das 2:1 machen müssen”, sagte Schönenberger nach dem Spiel zum Internetdienst “laola1.at”. Wobei das “Gefühl”, dass ein Bundesligist einen Regionalliga-Vertreter tatsächlich “im Griff” hat, im Regelfall nicht erwähnenswert sein sollte. Dass ein Team, das zwei Klassen höher eingestuft ist, ein Spiel kontrolliert, ist eigentlich normal. Erwähnenswert ist nur, wenn dem nicht so ist. Schönenberger stellte eine “Verunsicherung” seiner Mannschaft fest. Daran gilt es für den Coach zu arbeiten. Die Hauptaufgabe des Trainers ist, dem Team das fehlende Selbstvertrauen zurückzugeben.

Ailton soll helfen

Einer, der vor Selbstvertrauen nur so strotzt, ist Neuzugang Ailton. Der hat aber nicht nur jede Menge Vertrauen in seine eigene Leistungsfähigkeit, sondern auch gewaltigen Nachholbedarf in Sachen Fitness. Deshalb war der Brasilianer bei den Rapid-Amateuren nicht mit von der Partie. Schönenberger hofft, dass sich der körperliche Zustand des Stürmers bis zum kommenden Sonntag so weit verbessert hat, dass er in der Bundesliga gegen Austria Wien aufgeboten werden kann. Eventuell wäre es derzeit aber auch empfehlenswert, einen Ailton zu bringen, der körperlich noch nicht auf der Höhe ist, seinen Mitspielern aber das Gefühl gibt, besser zu sein, als es der letzte Platz aussagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Nur ein kurzes Gefühl der Überlegenheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen