AA

NPO-Unterstützung wird bis Ende Juni verlängert

Die Regierung verlängert den NPO-Unterstützungsfonds.
Die Regierung verlängert den NPO-Unterstützungsfonds. ©APA
Die Regierung verlängert ein weiteres Mal die Unterstützung für Non-Profit-Organisationen.

Das gaben Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Ehrenamtsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Mittwoch nach dem Ministerrat bekannt. Demnach wird der NPO-Unterstützungsfonds bis Ende Juni fortgeführt. Hilfe steht unter anderem Kultur- und Sportvereinen, sowie NGOs, Freiwilligen Feuerwehren und religiösen Einrichtungen zur Verfügung.

"Wir wollen Sicherheit geben"

Die Infektionszahlen haben es nicht zugelassen, zum gewohnten sozialen Leben zurückzukehren, begründete Kogler den Schritt und verwies auf zahlreiche Rückmeldungen. "Da zahlreiche Vereine nach wie vor unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Einschränkungen leiden, haben wir diese weitere Verlängerung ermöglicht", meinte auch Köstinger. "Wir wollen möglichst alle gemeinnützigen Vereine sicher durch diese Krise bringen und ihnen Sicherheit geben."

Geplant ist, dass Anträge für das erste Halbjahr 2021 ab Anfang Juli rückwirkend gestellt werden können. Dabei ist für die beiden Quartale nur ein Antrag nötig, was den Aufwand für die Antragstellerinnen und Antragsteller minimieren soll. Die Richtlinien werden derzeit erarbeitet und so bald wie möglich veröffentlicht. Insgesamt ist der Fonds für Non-Profit-Organisationen mit 950 Mio. Euro dotiert.

Über 20.000 Organisationen

Derzeit und noch bis 15. Mai können über die Plattform www.npo-fonds.at Anträge über das vierte Quartal 2020 gestellt werden. Für diesen Zeitraum wurden laut Regierung bisher Förderungen in der Höhe von mehr als 22 Mio. Euro zugesagt und großteils auch ausbezahlt. Insgesamt habe der NPO-Fonds bereits über 20.000 Organisationen mit 375 Mio. Euro unterstützt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • NPO-Unterstützung wird bis Ende Juni verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen