AA

Notverbund mit Nachbargemeinden

Quellsanierung
Quellsanierung ©Haller
 Die Wasserversorgung von Mellau wird durch eine öffentliche, gemeinnützige und auf Gegenseitigkeit beruhende Genossenschaft gewährleistet.
Wassergenossenschaft

 

Die Wassergenossenschaft Mellau ist die drittgrößte Genossenschaft in Vorarlberg und versorgt die Bevölkerung von Mellau, Hinterreuthe und Teilen von Hirschau mit Trink- und Löschwasser. Für eine ausreichende Versorgung der etwa 500 Mitglieder bedarf es einer mittleren Tagesmenge von circa 300 m3 Wasser. Dieser Bedarf kann in den Tourismussaisonen auch auf etwa 600 m3 pro Tag steigen. Das Mellauer Trinkwasser wird einerseits aus Quellen vom Gebiet der Alpen Wildgunten – Vordersuttis und andererseits aus einem Grundwasservorkommen im Bereich Hinterreuthe gewonnen. Nebenbei wird mit einem Trinkwasserkleinkraftwerk der Strombedarf von etwa 30 Haushaushalten erzeugt.

 

 

 

Bisher kein Versorgungsengpass in Mellau

 

Auch in Mellau war das heurige Dauerhoch mit hochsommerlichen Temperaturen eine echte Herausforderung, denn fehlende Niederschläge führten zu Trockenheit mit all ihren Folgen. Heuer gab es bisher deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Schnitt. Während die Verantwortlichen in einigen Gemeinden ordentlich ins Schwitzen kamen, gab es in Mellau, infolge der heurigen Trockenheit, glücklicherweise noch keine Versorgungsengpässe. Obwohl die Quellschüttungen ernsthaft zurückgegangen sind, konnten die Versorgungsspitzen über unser Grundwasservorkommen abgedeckt werden. Ohne Zweifel ist diese Versorgungssicherheit das Ergebnis weitsichtiger Planung der Genossenschaftsfunktionäre und deren Vorgänger. In den vergangen zehn Jahren wurden enorme Sanierungsmaßnahmen und Verbesserung an allen Anlagenteilen vorgenommen, damit diese auch dem heutigen Stand der Technik entsprechen.

 

 

 

Notverbundsystem

 

Einmal mehr hat dieser Sommer die Notwendigkeit von Notverbundsystemen gezeigt, wie sie zwischen Schnepfau und Reuthe kurz vor der Umsetzung stehen. Die Verbundleitung samt Übergabebauwerk nach Schnepfau ist bereits fertiggestellt und könnte bei Bedarf eingesetzt werden. Die Verbindung nach Reuthe wurde durch die Erneuerung der Transportleitung im Ortsteil Hinterreuthe vorbereitet und soll im kommenden Frühjahr, durch eine Verbundleitung samt Übergabebauwerk fertiggestellt werden. Diese Notverbundmaßnahmen wurden seit Jahrzenten in übergeordneten Wasserversorgungsstudien von der Wasserwirtschaftsabteilung des Amtes der Vorarlberger Landesregierung empfohlen und entstammen dem Vorarlberger-Trinkwasservorsorgekonzept “Bregenzerwald” vom November 2009. Aufgrund der finanziellen und wirtschaftlichen Situation der Wassergenossenschaft Mellau und dank hoher Förderungen durch Bund und Land konnten diese erheblichen Investitionen bisher ohne Erhöhung der Wassergebühren getätigt werden.

 

Wassergenossenschaft Mellau Obmann Bmstr. Haller Jürgen

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Notverbund mit Nachbargemeinden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen