Notunterkünfte für Asylwerber in Polizeischulen?

Die Säumigkeit der Länder bei der Aufnahme von Asylwerbern lässt das Innenministerium nach Übergangslösungen suchen.
Die Säumigkeit der Länder bei der Aufnahme von Asylwerbern lässt das Innenministerium nach Übergangslösungen suchen. ©APA (Themenbild)
Angesichts des ungebrochenen Zustroms an Flüchtlingen bereitet das Innenministerium die Einrichtung von Notschlafstätten vor. Statt Zeltstädten wie in Deutschland geplant denkt man hierzulande beispielsweise an die Turnhallen von Polizeischulen.

Wie ein Sprecher des Ressorts erklärte, könnten in einem ersten Schritt Flüchtlinge im Erstaufnahmezentrum Thalham (OÖ) in Notschlafstätten untergebracht werden. In einem zweiten Schritt wird auch bereits die Vorbereitung von Plätzen in Räumlichkeiten des Innenministeriums, wie etwa in Turnsälen von Polizeischulen angedacht.

Eine Zeltstadt für Asylwerber, wie sie jetzt im deutschen Duisburg geplant wird, komme aus derzeitiger Sicht in Österreich nicht in Frage. Eine solche absolute Notmaßnahme sollte bei Schaffung ausreichender Quartiere und vermehrter Übernahmen durch die Bundesländer in Österreich verhindert werden können, heißt es im Innenministerium.

Ergebnis der letzten Frage des Tages

Die EU bietet Landwirten, die durch das russische Importverbot von Lebensmitteln aus der EU Einbußen verzichnen, Entschädigungen an. Die Frage des Tages von VOL.AT und VN am Dienstag lautete, ob Sie für eine solche Maßnahme sind:

  • Ja: 23,95%
  • Nein: 76,27%
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Notunterkünfte für Asylwerber in Polizeischulen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen