AA

Not macht erfinderisch

Stefanie Grabher vom Elternverein der Volksschule Rheindorf weiß sich auch während der Corona-Zeit für den Verein zu helfen.
Stefanie Grabher vom Elternverein der Volksschule Rheindorf weiß sich auch während der Corona-Zeit für den Verein zu helfen. ©bvs
 Der Elternverein der Volksschule Rheindorf reagiert mit einem ideenreichen Angebot für Schüler und Eltern auf die pandemiebedingten Probleme.
Not macht erfinderisch

 

Lustenau Auch in diesem Jahr finden aufgrund der Pandemie an Lustenaus Schulen keine Schulfeste statt. Für die Elternvereine ist dies jedoch eine wichtige Einnahmequelle, um die Kassen für das kommende Schuljahr wieder auffüllen zu können. In der Volksschule Rheindorf hat der Elternverein reagiert. „Nachdem es klar war, dass auch in diesem Jahr kein Schulfest stattfinden kann, musste ich mir etwas überlegen“, sagt Stefanie Grabher (31), Elternvereinsobfrau der Volksschule Rheindorf. Sie wollte nicht tatenlos zusehen und hoffen, dass sich die Situation bis Herbst verbessern würde. „Wir haben im Elternverein überlegt, was wir den Eltern und Kindern anbieten können, um unser Budget corona-konform aufzubessern“, so Grabher.

Selbstgemachtes verkaufen

„Da es bei uns im Verein glücklicherweise talentierte Mitglieder gibt, haben wir das für unser Vorhaben genutzt“, so Grabher. Sie haben in liebevoller Handarbeit eigene Grillgewürze zubereitet, Lippenbalsame hergestellt, Straßenkreiden kreiert und gedörrte Äpfel zum Verkauf angeboten. Ein Elternvereinsmitglied habe sogar mit der Nähmaschine Lesezeichen genäht und Taschentuch-Täschchen, sogenannte „Tatütatas“, gemacht. Die Eltern bekamen einen Folder, der ihnen ihre Situation schilderte. Dazu erhielten sie einen Bestellzettel mit den Produkten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Rund 85 Bestellungen sind in den letzten Tagen beim Elternverein eingegangen. „Ich habe eine riesige Freude, dass unsere selbstgemachten Produkte so gut bei den Kindern und deren Eltern ankommen.“ Innerhalb einer Woche wurden die bestellten Produkte produziert und sind nun für die Auslieferung bereit. Grabher ist zufrieden, denn mit den Einnahmen ist es weiterhin sichergestellt, dass der Elternverein die Klassen bei verschiedensten Projekten finanziell unterstützen kann. Auch Direktor Markus Purin findet die Aktion des Elternvereins äußerst gelungen und unterstützt sie in ihren Vorhaben.

Lese- und Tanzaufführung im Schulhof

Ein anderes Highlight des Angebotes vom Elternverein stellte der Auftritt von der Kinderbuchautorin Ingrid Hofer mit Teddy Eddy dar. Hofer, selbst Mitglied im Elternverein, hatte die Idee im Schulhof für die ersten und zweiten Klassen eine Aufführung zu machen. Die Kinder leisteten einen kleinen Unkostenbeitrag, der dann zu hundert Prozent an den Elternverein ging. „Es ist auch für mich wunderschön wieder vor den Kindern sein zu dürfen und mit ihnen gemeinsam zu tanzen und ihnen etwas zu erzählen“, sagt Ingrid Hofer (44) aus Lustenau. Auch sie zeigt sich erfreut, mit ihrem Auftritt dem Elternverein etwas Gutes zu tun. „Wir haben es geschafft, diese Zeit gut zu überbrücken“, zeigt sich Grabher erfreut. Nun hoffe sie, dass es im kommenden Jahr wieder ein „normales“ Schuljahr gebe, in dem der Elternverein seine Angebote auf verschiedenen Festen anbieten kann. Und so sieht man glückliche Kindergesichter, zufriedene Elternvertreterinnen und einen Direktor, der stolz auf seinen Elternverein ist. Bvs

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Not macht erfinderisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen