Nokia verklagt Apple wegen iPhone: 10 Patente verletzt

Handy-Weltmarktführer Nokia zieht gegen Apple vor Gericht: Apple soll mit dem erfolgreichen iPhone Patente von Nokia verletzt haben. Der finnische Konzern erhob am Donnerstag bei einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware Klage gegen Apple.

Nokia erklärte in Helsinki, das Unternehmen habe 40 Mrd. Euro in die Entwicklung von mobilen Kommunikationsstandards investiert. Apple habe mit der Einführung des iPhone 2007 zehn Nokia-Patente widerrechtlich verwendet. Es gehe dabei um die Anwendung von Übertragungsstandards für GSM, UMTS (3G WCDMA) und mobile LAN-Standards.  

Der zuständige Konzernsprecher Ilkka Rahnasto sagte: “Das Grundprinzip bei der Mobilfunkindustrie besteht darin, dass diejenigen, die Grundstandards entwickeln, dafür auch bezahlt werden müssen.”

Nokia hat im dritten Quartal 2009 erstmals seit 16 Jahren Verluste eingefahren. Als einer der wichtigsten Gründe gilt der fehlende Erfolg der Finnen beim Geschäft mit den besonders ertragreichen und wachstumsträchtigen Smartphones. Hier liegt Apple mit dem iPhone vorn.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Nokia verklagt Apple wegen iPhone: 10 Patente verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen