Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niedertemperaturgegarte Leichen und andere Feinheiten

Andrea Romagna-Mießgang mit Kapitän Adi Konstatzky und Ehemann Franz auf der "Hohentwiel".
Andrea Romagna-Mießgang mit Kapitän Adi Konstatzky und Ehemann Franz auf der "Hohentwiel". ©Andrea Fritz-Pinggera
Außergewöhnliche Literatur in außergewöhnlicher Umgebung: Die Hohentwiel ist vom Verein „Literatur Vorarlberg“ bereits seit mehreren Jahren  attraktiver Austragungsort von Literaturfahrten, die von Daniela Egger kuratiert werden.
Hard Literaturfestival Hohentwiel

Anlässlich des Harder Literaturfestivals „hardcover“ fand eine Lesung mit den beiden Hohenemser Autorinnen Gabriele Bösch die aus „Schattenfuge“ las sowie Daniela Egger („Der Steward hätte die Tür nicht öffnen dürfen“) sowie der als Krimiautorin über die Grenzen Österreichs hinaus bekannten Eva Rossmann („Unterm Messer“) statt. Das faszinierende Hundertwende-Ambiente des historischen Raddampfers, Prachtwetter und ein von 5 Beaufort aufgewühlter türkiser Bodensee bildeten die traumhafte Kulisse für die von Andreas Paragioudakis musikalisch umrahmte Literatur-Gourmetfahrt. Der kretische Musiker unterhielt mit Akkordeon, Lauteninstrument und beklopfte sogar rhythmisch die edle hölzerne Toilettentür der Hohentwiel solcherart, dass Kapitän Adi Konstatzky beunruhigt eine Augenbraue hob. Das Holz des ehrwürdigen Schiffes hielt es aus, das Publikum zeigte sich begeistert – die drei unterschiedlichen Lesungen entführten in die unterschiedlichsten Fantasie- und Lebenswelten und überzeugten in ihrer jeweiligen Einzigartigkeit. Für Spannung und viel Humor sorgte Eva Rossmann mit ihrem neuesten Mira Valensky-Krimi. Nicht nur dass „Unterm Messer“ von der Bodenseeklinik inspiriert wurde, auch die erste in einer Schönheitsklinik aufgefundene Leiche die mit dem Hinweis „Achtung niedertemperaturgegart“ dem herbeieilenden Arzt präsentiert wird, zieht den Bogen zur kulinarikaffinen Hauptfigur. Übrigens ist auch die Autorin selbst ebenfalls leidenschaftliche Köchin. Sie und die Gäste, darunter Andrea und Roman Juriatti und Künstler Tone Fink in Begleitung von Annemarie Kaufmann, genossen das dreigängige Menü aus der Küche von Heino Huber. Die literarisch-kulinarisch-musikalische Ausfahrt endete schließlich mit der Rückkehr in den Hafen und einer weiteren Station des Literaturfestivals: der „Nightlounge“ in der Kammgarn.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Niedertemperaturgegarte Leichen und andere Feinheiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen