Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niederlage trotz starker Leistung

©Luggi Knobel
In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie verlieren Feldkirchs Handballherren in der Schlussphase mit 32:27 gegen den SC Vöhringen.

Feldkirchs Landesligaherren stehen mitten im Abstiegskampf und reisten mit einem vollbesetzten und motivierten Kader zum Tabellenzweiten SC Vöhringen an. Als klarer Außenseiter wollte man den Positiven Schwung aus letzter Woche mitnehmen und gegen den Aufstiegskandidaten wichtige Punkte für den Ligaerhalt holen. Trotz sehr guter Leistung fehlten am Schluss die Kaltschnäuzigkeit und das benötigte Glück.

Dabei starteten die Feldkircher besser in die Partie und gingen nach 7 Minuten bereits mit 2:5 in Führung. Es wirkte so, dass der SCV von der motivierten und kämpferischen BW-Mannschaft überrascht war und erst langsam in Spiel fand. Nach 12 Minuten erzielte Vöhringens Top-Shooter Valentin Istoc den 5:5 Ausgleich. Feldkirchs Abwehr war besonders in dieser Phase nicht konsequent genug und bekam unnötige Gegentore. Auch im Angriffsspiel wurde der Ball mit überhasteten Würfen auf das Tor verschenkt. 5 Minuten vor der Halbzeit war Vöhringen mit einem 6:1-Lauf mit 13:8 in Front. Doch durch zwei schnelle Gegenstoßtore und einem Doppelpack vom starken Rückraumspieler Baris Kutluana konnten die Montfortstädter den Rückstand auf ein Tor minimieren. Beim Stand von 14:13 ging es zur Halbzeitansprache.

Auch in Halbzeit zwei ging es spannend weiter und die Feldkircher Mannschaft lag immer wieder mit einem Tor zurück. In Minute 44 konnte Lars Springhetti die erste Führung in Halbzeit 2 für die Montfortstädter erzielen (20:21). Doch Vöhringen ließ sich nicht einschüchtern und mit einer vollen Halle im Rücken erzielten sie schnell wieder den Ausgleichstreffer. Immer wieder war es SCV-Rückraum-Shooter Istoc der den Ball im Feldkircher Kasten unterbrachte. 10 Minuten vor dem Ende erzielte Feldkirchs Spielmacher Hintringer den 24:25 Treffer. Und dann wurde es plötzlich hektisch auf dem Spielfeld: Vöhringen war mit zwei Spielern weniger auf dem Spielfeld – zwei Feldkircher Angriffe in Folge wurden von den beiden Unparteiischen abgepfiffen und Vöhringen konnte somit mit einem Doppelpack in Führung gehen. Zudem wurde vom Kampfrichtertisch ein Wechselfehler bemängelt; für das die Blau-Weißen eine Zeitstrafe erhielten. Nachdem Trainer Balogh ins Gespräch mit den beiden Referees einging bekam dieser ebenfalls eine Zeitstrafe und Feldkirch war mit lediglich 4 Mann auf dem Feld (55. Minute). Feldkirch musste riskieren und stellte auf eine offensive Deckung um. Die Lücken in der Abwehr nutzte Vöhringen gekonnt aus und schoss in den letzten 3 Minuten 5 Tore. Am Ende mussten sich Feldkichs Handballherren nach hartem Kampf mit 32:27 geschlagen geben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Niederlage trotz starker Leistung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen