Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niederlage bei Olympia-Generalprobe

Rene Swette musste im ersten Drittel zweimal hinter sich greifen.
Rene Swette musste im ersten Drittel zweimal hinter sich greifen. ©APA
Im letzten Test vor der Abreise nach Sotschi verlor das Eishockey-Nationalteam in Wien den Test gegen Dänemark knapp mit 2:3. Österreich war besonders im zweiten und dritten Drittel die bessere Mannschaft, scheiterte jedoch immer wieder am Dänemark-Schlussmann Galbraith.

Das Österreichische Eishockey-Nationalteam testete einen Tag vor der Abreise nach Sotschi in Wien gegen Dänemark. Noch ohne die NHL-Stars Vanek, Grabner und Raffl taten sich die Österreicher zu Beginn schwer. Bereits nach vier Minuten gab es nach einer 2-Minuten-Strafe gegen Thomas Koch die erste Überzahl für die Gäste. Kim Staal nutzte diese Überzahl mit einem Schuss von der Seite zum 0:1 – Torhüter René Swette sah dabei zumindest etwas unglücklich aus.

Die Österreicher selbst taten sich schwer, selbst Chancen zu erarbeiten, die beste Möglichkeit ließ Ulmer zur Drittelmitte aus. Nach 17 Minuten kam es nach einem schnellen Konter der Dänen zum 0:2 durch Jesper Jensen. Nach 20 Minuten stand Österreich in diesem Testspiel somit schon mit dem Rücken zur Wand.

 

Anschlusstreffer im 2. Drittel

Im zweiten Drittel zeigten sich die Hausherren dann deutlich stärker und aggressiver und schaffte es so, die Dänen immer wieder in die Defensive zu drängen. Durch das verstärkte Pressing konnten auch zwei Powerplay-Möglichkeiten herausgespielt werden. Der Anschlusstreffer gelang Brian Lebler jedoch in der 38. Minute bei fünf gegen fünf. Kurz vor Drittelende nutzten die Dänen in Person von Steffen Frank eine kurze Verwirrung in der Abwehr der Österreicher jedoch zum 1:3. Positiv war jedoch die Steigerung an Torschüssen von nur sechs im ersten Drittel auf rund 25 im zweiten Drittel. Effizienter zeigten sich auch im zweiten Drittel die Dänen, die so mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die letzte Pause gingen.

 

 Anschlusstreffer zu wenig

Österreich verdaute den Schock des dritten Treffers der Dänen gut und startete gut ins dritte Drittel. Nachdem die erste Überzahl-Möglichkeit ausgelassen wurde und Welser das leere Tor nicht traf war es wieder Brian Lebler, der mit einem Rückhand-Shot im Powerplay den erneuten Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen konnte. In der Endphase schwächten sich die Österreicher durch eine 2-Minuten-Strafe selbst. Zwei Minuten vor dem Ende nahmen die Hausherren den Torhüter vom Eis, kamen jedoch zu keiner Möglichkeit mehr. So gab es bei der Olympia-Generalprobe eine knappe 2:3 Niederlage.

 

Österreich : Dänemark 2:3 (0:2/1:1/1:0)

Torschützen: Lebler (39./48. PP) bzw. Staal (5.), Jensen (17.), Frank (40.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • Niederlage bei Olympia-Generalprobe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen