Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niederländische Skifahrer schlugen Tiroler nieder

Einheimischer schwer am Knie verletz
Einheimischer schwer am Knie verletz
Mehrere niederländische Urlauber haben in St. Anton am Arlberg einen 28-jährigen Einheimischen attackiert und niedergeschlagen.

Der 28-Jährige hatte zuvor beobachtet, wie zwei offensichtlich alkoholisierte Mitglieder der Urlaubergruppe mit ausgeliehenen Ski über eine Stahltreppe gefahren waren und hatte ein Foto davon gemacht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Vorfall hatte sich bereits am Montag gegen 19.30 Uhr bei der Bushaltestelle bei der Talstation der “Nassereinbahn” ereignet. Nachdem der 28-Jährige mit seinem Handy ein Foto gemacht hatte, schlug ihm einer der Urlauber die Schildkappe vom Kopf und forderte ihn auf, das Foto wieder zu löschen. Weil der Einheimische dem aber nicht nachkam, attackierten ihn mehrere Mitglieder der niederländischen Gruppe.

Schwere Knieverletzung

Der Österreicher wurde zu Boden gestoßen, mit Fäusten geschlagen und einer der Männer trat ihm mit dem Skischuh auf sein Kniegelenk. Mehrere Passanten, die in dem Moment zufällig vorbei kamen, versuchten daraufhin dazwischen zu gehen, woraufhin die Niederländer von dem Mann abließen. Der 28-Jährige erlitt eine schwere Verletzung an seinem rechten Knie und musste im Krankenhaus Zams stationär aufgenommen werden. Einen Tag nach dem Vorfall konnten schließlich vier Niederländer im Alter zwischen 20 und 55 Jahren als Verdächtige ausgeforscht werden.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Niederländische Skifahrer schlugen Tiroler nieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen