NHL-Niederlagen für Pöck und Nödl

Keine Erfolgserlebnisse gab es am Dienstag für die österreichischen Eishockey-Profis Thomas Pöck und Andreas Nödl in der NHL.

Verteidiger Pöck verlor mit den New York Islanders das Derby gegen die New York Rangers mit 1:2, Stürmer Nödl und die Philadelphia Flyers mussten sich den Pittsburgh Penguins mit 2:4 geschlagen geben.

Die Islanders, für die Pöck 8:15 Minuten zum Einsatz kam, bezogen die fünfte Niederlage in Serie, hatten aber auch das Glück nicht auf ihrer Seite. Nach der Führung durch Chris Compoli (19.) vergab Jeff Tambellini mit einem Stangentreffer die Chance auf das 2:0 (20), ehe die Rangers im Mitteldrittel dank ihres Powerplays das Spiel drehten. Unmittelbar nach Ablauf einer Strafe gelang Chris Drury der Ausgleich (33.), im Überzahlspiel fixierte Nigel Dawes den Sieg (35.).

Da stand bereits der Ersatz des Ersatztorhüters der Islanders im Tor. Einser-Goalie Rick diPietro fehlt schon seit einiger Zeit, Zweier-Schlussmann Joey MacDonald verletzte sich nach gut fünf Minuten. Daher musste Yann Danis, der am Vormittag vom Farmteam Bridgeport nach Long Island beordert worden war, aufs Eis. Als Notfall-Ersatz zog sich danach auch Torhüter-Trainer Mike Dunham um. Zudem fehlten weiter die Top-Stürmer Doug Weight und Mike Sillinger sowie Verteidiger Andy Sutton. Nach nur zwei Siegen seit 29. November sind die Islanders abgeschlagenes Schlusslicht der Liga.

Die Flyers bezogen dagegen eine überraschende Niederlage. Nach acht Heimsiegen in Folge musste sich Philadelphia im heimischen Wachovia-Center den Penguins mit ihren Superstars Sidney Crosby (2 Assists) und Jewgenij Malkin (1 Tor) mit 2:4 geschlagen geben. Für den unterlegenen Stanley-Cup-Finalisten aus Pittsburgh war es erst der zweite Sieg in den jüngsten neun Spielen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • NHL-Niederlagen für Pöck und Nödl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen