AA

#nextsteplehre: Das war die digitale Lehrlingsmesse für das Oberland

#nextsteplehre Oberland Edition
#nextsteplehre Oberland Edition ©Screenshot Video
Nachdem bereits die Lehrlingsmesse für das Vorarlberger Unterland, #nextsteplehre am See, online stattfinden musste, war am Freitag die Edition für das Oberland an der Reihe.
#nextsteplehre Unterland Edition

Live auf VOL.AT und YouTube verfolgten zahlreiche Schülerinnen und Schüler #nextsteplehre am Berg von zu Hause aus oder in den Klassenzimmern Vorarlbergs.

Zwölf renommierte Unternehmen aus Vorarlberg sind der Einladung gefolgt, um sich und ihre rund 70 Lehrberufe in der digitalen Ausgabe von #nexteplehre am Berg vorzustellen. Dazu hatten sie jeweils 15 Minuten Zeit – mit Videos, Präsentationen und Interviews. Gastgeberin und Moderatorin der Sendung war auch dieses Mal Bianca Oberscheider von LändleTV.

#nextsteplehre: Diese Unternehmen aus dem Vorarlberger Oberland suchen Lehrlinge

Die erste Vorstellung kam von Vorarlberg Milch. In den Lehrberufen rund um Milchtechnologie und Lebensmitteltechnik sind vor allem die Naturwissenschaften gefragt. Zentrale Elemente der Ausbildungen sind neben Technik vor allem Chemie und Mikrobiologie. Aufgrund der vielen verschiedenen Produkte, die Vorarlberg Milch produziert, erfahren Lehrlinge in diesem Betrieb eine abwechslungsreiche Ausbildung.

Die illwerke vkw waren bereits bei der Unterland-Edition von #nextsteplehre mit dabei. Im Montafon, in Vandans, baut das Unternehmen gerade eine der modernsten Lehrwerkstätten in ganz Vorarlberg: den Energie Campus. Bei der Gestaltung der Terrasse und des Aufenthaltsraumes dürfen die Lehrlinge sogar mitwirken! Gesucht werden Lehrlinge in den Bereichen Elektrotechnik, Metalltechnik, Mechatronik, Seilbahntechnik und im Büro. Neben der Ausbildung stehen bei illwerke vkw auch zahlreiche Lehrlings-Events und gemeinsame Aktivitäten auf dem Plan.

Getzner Textil steht bereits seit 200 Jahren für hochwertige Textilien. Der ausgezeichnete Lehrbetrieb bietet seinen aktuell 58 Lehrlingen eine topausgestattete Lehrwerkstatt und viele weitere Benefits. Lehrlinge in den Bereichen Metall, Elektrotechnik, Textiltechnologie, Betriebslagerlogistik und Labor profitieren von einem Prämiensystem, durch das man bis zu 10.000 Euro zusätzlich verdienen kann. Lehrlingsausflüge, Weiterbildungen und Persönlichkeitsentwicklung runden das Lehrangebot ab.

Getzner Werkstoffe ist ein Schwesterunternehmen von Getzner Textil und gilt als führender Spezialist für Erschütterungs- und Lärmschutz. Aktuell bildet das Unternehmen in vier Lehrberufen aus: in den Bereichen IT, Labor, Metall sowie Industriekaufmänner und -frauen. Ab 2021 werden außerdem Lehrlinge im Bereich Elektrotechnik gesucht. Durch einen Rotationsplan lernen die Auszubildenden die verschiedenen Bereiche und Abteilungen kennen und dürfen direkt selbst aktiv werden. Neben einem Prämiensystem für gute Leistungen, Workshops und gemeinsamen Aktivitäten gibt es auch die Möglichkeit, im Rahmen der Lehre ins Ausland zu gehen.

Bei Intersport Fischer können sportbegeisterte Lehrlinge ihr Hobby zum Beruf machen. Rund 13 Ausbilder sind Ansprechpartner für die aktuell 21 Lehrlinge in Einzelhandel. Neben der aktiven Mitarbeit im Verkauf gibt es für Lehrlinge viele Praxistage und Workshops. Dort lernen sie zum Beispiel, wie man den richtigen Laufschuh oder das perfekte Paar Ski findet und Kunden richtig berät. Beim Interspar College in Salzburg kommen die Lehrlinge aus ganz Österreich für einige Tage zusammen, um sich kennenzulernen und sich weiterzubilden.

Das Unternehmen Hilti hat in seiner Unternehmensgeschichte bereits rund 800 Lehrlinge in 20 verschiedenen Lehrberufen ausgebildet. Für 2021 werden 18 Lehrlinge in acht verschiedenen Lehrberufen gesucht, zum Beispiel in den Bereichen Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik oder Betriebslogistik. Für Lehrlinge ist bei Hilti viel geboten: gemeinsame Ausflüge, Workshops, Prämien für gute Leistungen oder ein vergünstigtes Mittagessen. Außerdem erhält jeder Lehrling ein eigenes Notebook, das er nach der Lehrabschlussprüfung behalten darf.

Der Familienbetrieb Wagner in Nüziders bildet seit rund 60 Jahren Lehrlinge aus. In den Bereichen Installation und Gebäudetechnik, Heizungstechnik, Elektrotechnik oder im Büro können bei Wagner Lehren absolviert werden. Das Unternehmen bietet Kennenlerntage und Weiterbildungen für seine Lehrlinge an und stellt bei guten Leistungen ein Moped-Auto zur Verfügung. Damit kommt man auch ohne Auto-Führerschein zur Arbeit oder zur Baustelle, um mitanzupacken.

Das internationale Unternehmen Hydro stellt Aluminium-Profile her. Der ausgezeichnete Lehrbetrieb bildet in den Lehrberufen Metalltechniker*in mit Schwerpunkt Maschinenbautechnik sowie Industriekaufmann/ -frau aus. Die Ausbildung ist durch einen Rotationsplan besonders abwechslungsreich. Ein gutes Arbeitsklima, Workshops und Kennenlerntage, Lehrlingsessen und weitere Benefits, zum Beispiel ein eigener Mitarbeiter-Shop, runden das Angebot von Hydro ab.

Die Firma Pool bildet Platten- und Fliesenleger*innen, Ofensetzer*innen und Verlegungstechniker*innen aus. Im Unternehmen arbeiten verschiedene Teams an verschiedenen Projekten, an denen die Lehrlinge gleich mitarbeiten dürfen. Zum Beispiel an der Installation von Vollbädern oder Swimmingpools oder beim Bau von Wohnhäusern und Wohnblocks. Zum Üben steht den Auszubildenden eine Lehrwerkstatt zur Verfügung. Es gibt internen Förderunterricht und Fortbildungsmöglichkeiten.

Bei Liebherr starten jedes Jahr zwischen 35 und 40 Lehrlinge ins Berufsleben. Obwohl es sich um einen großen Konzern mit vielen Projekten und Produkten handelt, ist Liebherr ein Familienbetrieb. Unter den Mitarbeitern herrscht ein familiäres Miteinander, den insgesamt 126 Lehrlingen stehen 16 Ausbilder als Ansprechpartner zu Verfügung. Den Lehrlingen in acht verschiedenen Lehrberufen bietet das Unternehmen zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten, auch über das Ende der Lehre hinaus. Kennenlerntage, kleine und große Teamevents und eine eigene Lehrwerkstatt runden die Ausbildung bei Liebherr ab.

Das Unternehmen Gassner Stahl ist ein wichtiger Zulieferer für das Vorarlberger Seilbahntechnik-Unternehmen Doppelmayr. Der ausgezeichnete Lehrbetrieb bildet in den Bereichen Metalltechnik und Maschinenbau aus. Lehrlinge werden während der Lehre begleitet und individuell unterstützt. Dabei helfen sich die Lehrlinge oft gegenseitig. Selbst während der Ausbildung dürfen Lehrlinge bereits an Spezialprojekten mitarbeiten, zum Beispiel im Stützenbau. Der Arbeitstag beginnt in der Lehre um 6 Uhr morgens – um 14 Uhr ist in der Regel schon Feierabend.

Bei Rondo Ganahl arbeiten aktuell 33 Lehrlinge, die von 22 Ausbildern betreut werden. Das Unternehmen bietet in den Bereichen Papiertechnik, Elektrotechnik, Metalltechnik, IT-Systemtechnik, der Applikationsentwicklung und Betriebslogistik eine praxisnahe Ausbildung und bildet auch Industriekaufmänner und -frauen aus. Für ein starkes Miteinander gibt es Kennenlerntage sowie Weiterbildungen. Auch Nachhilfe, ein Schulpaket und ein gratis Mittagessen ist für Lehrlinge geboten. Und auch nach der Lehre bietet Rondo Ganahl zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen.

Jetzt Schnuppertag vereinbaren und erfolgreich ins Berufsleben starten

Du bist neugierig geworden? Vereinbare jetzt einen Schnuppertag bei deinem Traum-Lehrbetrieb. Fülle dazu einfach das Kontaktformular auf www.nextsteplehre.at aus und starte durch!

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • #nextsteplehre: Das war die digitale Lehrlingsmesse für das Oberland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen