AA

Neustart beim Schnifner Feuerwehrhaus

Beim Schnifner Feuerwehrhaus gibt es neue Pläne zum  Umbau
Beim Schnifner Feuerwehrhaus gibt es neue Pläne zum Umbau ©Michael Mäser
Die Gemeindevertretung von Schnifis fasste den Grundsatzbeschluss zur Wiederaufnahme des Projektes Umbau Feuerwehr und Bauhof.

Schnifis. Im Frühjahr des vergangenen Jahres starteten bereits die Vorarbeiten zum Umbau des Feuerwehrhauses in Schnifis und auch die weiteren Planungsunterlagen wurden bereits bei der BH Feldkirch eingereicht. Aufgrund der enormen Kostensteigerungen konnten die geplanten Arbeiten allerdings nicht durchgeführt werden. 

Projektstop war unumgänglich 

Dabei bedarf das Schnifner Feuerwehrhaus vor allem aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen in Bezug auf die Mannschaftsstärke, Geschlechtertrennung und die sicherheitstechnischen Auflagen, nach 25 Jahren einer Erweiterung. Allerdings berichtet Bürgermeister Simon Lins, dass die ursprünglichen Pläne die 4-Millionen-Kostengrenze vermutlich überschritten hätte, weshalb ein Projektstopp unumgänglich war. Mittlerweile wurde auch eine Alternative ausgearbeitet, welche die Gemeindefinanzen zwar weiter enorm belasten wird, sich aber aus heutiger Sicht im finanzierbaren Rahmen befindet.

Einsparungen durch Verzicht

Bei den aktuellen Plänen für den Umbau beim Feuerwehrhaus liegt die Kostenschätzung weit unter den ursprünglichen Plänen. Einsparungen wurden vor allem durch den Verzicht auf das Untergeschoss und den damit verbundenen Baukosten, auch aufgrund der schwierigen Bedingungen im Untergrund, erzielt. Weiters wurde in Abstimmung mit der Feuerwehr Schnifis und dem Landesfeuerwehrverband auf eine Rampe im Inneren des Gebäudes, auf die automatische Belüftung des Mannschaftsraums, auf die Verbreiterung der Tore und das Vordach verzichtet. 

1,5 Millionen Euro Gemeindeanteil 

Die Kostenschätzung liegt dabei für die Feuerwehr bei 2.539.680 Euro und für den Bauhofanteil bei 511.100 Euro – gesamt somit bei 3.050.780 Euro. Die finanzielle Belastung für die Gemeinde Schnifis würde nach Abzug von Strukturförderung und besonderer Bedarfszuweisung im Zuge der Bauhofkooperation mit den Nachbargemeinden rund 1,5 Millionen Euro betragen. Der Baustart für die Umbauarbeiten könnte im Herbst 2023 oder Frühjahr 2024 liegen. Der Antrag von Bürgermeister Simon Lins über den Grundsatzbeschluss zur Wiederaufnahme des Projektes „Umbau Feuerwehrhaus und Bauhof“ in der aktuellen Form und der etwaigen Finanzierung mittels Baukonto, wurde von der Schnifner Gemeindevertretung einstimmig angenommen. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Neustart beim Schnifner Feuerwehrhaus