Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Siegergesicht in Klagenfurt

Obwohl nur Kerrie Walsh ihren Titel von 2003 verteidigen konnte - sie spielte dieses Jahr mit Rachel Wacholder - kennen die Sieger des Herrenturnieres das Gefühl bereits, am Centercourt zu gewinnen.

Für Ricardo Costa war es der zweite Titel, für seinen Partner Emanuel Rego sogar der fünfte.

Lange Zeit sah es auch bei den Herren so aus, als könnten die Vorjahressieger ihren Titel verteidigen. Leider mussten die bis dahin ungeschlagenen Benjamin/Marcio Araujo im Semifinale wegen einer Verletzung von Marcio Araujo w.o. geben. Die Nutznießer waren ihre Landsleute Franco Neto/Ramos Tande, die somit kampflos ins Finale einzogen. Im ersten Satz sah es auch so aus, als könnten die beiden den Weltmeistern und Weltranglistenersten Paroli bieten, ging dieser doch mit 21:17 an die Außenseiter. Aber wie im Halbfinale gegen die Deutschen Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug konnten sich Ricardo und Emanuel steigern und holten sich vor einem perfekt mitgehenden Publikum die Durchgänge zwei und drei recht sicher mit 21:16 und 15:10. Den Sieg im Damenbewerb holte sich Kerry Walsh mit Ersatzpartnerin Rachel Wacholder. Das klare 2:0-Ergebnis (21:13, 21:7) täuscht ein wenig, die Fans sahen ein packendes Spiel mit tollen Ballwechseln, in dem auch Adriana Behar und Shelda Bede zu überzeugen wussten.

Gute Österreicher

Aus österreichischer Sicht gab es mehrere positive Überraschungen: Da ist einmal Florian Gosch, der mit Nik Berger zwar kein Spiel gewinnen, aber durchaus mit den besten der Welt mithalten konnte. Bei den Damen gelang mitSaraMontagnolli/Barbara Hansel sowie Doris und Stefanie Schwaiger gleich zwei Damenteams etwas, was bisher noch nie da gewesen war: Ein Sieg im K.-o.-Raster des Hauptbewerbes. Und natürlich auch noch die gute Leistung vom derzeitigen Topduo Robert Nowotny und Peter Gartmayer schafften zum ersten Mal den Sprung unter die Top 10 in Klagenfurt, spielten dank des entfallenen Semifinales sogar noch eine sehenswerte Exhibition gegen die US-Boys Dax Holdren/Stein Metzger.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Neues Siegergesicht in Klagenfurt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.